EU Customs & Trade News

26.09.2019

Antidumping – PSC-Drähte und –Litzen mit Ursprung in der VR China

Bekanntmachung des bevorstehenden Außerkrafttretens

Bonn (GTAI) – Auf Einfuhren bestimmter Vor- und Nachspanndrähte und –Litzen aus nicht legiertem Stahl (PSC-Drähte und –Litzen) gilt ein Antidumpingzoll, der mit der Durchführungsverordnung (EU) 2015/865 eingeführt wurde (siehe hierzu unsere Meldung vom 5. Juni 2015).

Diese Antidumpingmaßnahme tritt am 6. Juni 2020 außer Kraft, sofern nicht ein Verfahren zur Überprüfung eingeleitet wird.

Zur Einleitung einer Überprüfung ist ein schriftlicher Antrag der Gemeinschaftshersteller an die EU-Kommission erforderlich. Dieser Antrag muss genügend Beweise dafür enthalten, dass das Dumping und die Schädigung im Falle des Außerkrafttretens der Maßnahme wahrscheinlich anhalten oder erneut auftreten werden.

Der schriftliche Antrag auf Überprüfung muss der Europäischen spätestens drei Monate vor dem angegebenen Zeitpunkt des Außerkrafttretens der Maßnahme vorliegen:

Europäische Kommission
Generaldirektion Handel
Referat H-1, CHAR 4/39
1049 Brüssel, Belgien
E-Mail: TRADE-Defence-Complaints@ec.europa.eu

Quelle:
Bekanntmachung des bevorstehenden Außerkrafttretens bestimmter Antidumpingmaßnahmen; ABl. C 322 vom 26. September 2019, S. 5.