EU Customs & Trade News

04.12.2018

Antisubvention – Rohre aus duktilem Gusseisen mit Ursprung in Indien

Einleitung einer teilweisen Interimsüberprüfung

Bonn (GTAI) - Die Europäische Kommission hat eine teilweise Interimsüberprüfung der derzeit geltenden Antisubventionsmaßnahmen auf die Einfuhr von Rohren aus duktilem Gusseisen mit Ursprung in Indien eingeleitet. Die Untersuchung beschränkt sich auf den Subventionstatbestand in Bezug auf den indischen ausführenden Hersteller, Electrosteel Castings Ltd. Die Interimsüberprüfung wird auf Antrag von Electrosteel Castings Ltd. eingeleitet. Die Antragsteller führt an, dass die geltenden Maßnahmen nicht länger erforderlich seien, da die Höhe der Subvention unter den geltenden Zollsatz gesunken sei.

Bei der derzeit geltenden Maßnahme handelt es sich um einen endgültigen Ausgleichszoll, der mit der Durchführungsverordnung (EU) 2016/387 eingeführt wurde (siehe hierzu unsere Meldung vom 18. März 2016).

Bei der betroffenen Ware handelt es sich um Rohre aus duktilem Gusseisen (auch bekannt als Gusseisen mit Kugelgrafit) — mit Ausnahme von Rohren aus duktilem Gusseisen ohne Innen- und Außenbeschichtung („blanke Rohre“) — mit Ursprung in Indien, die derzeit unter den KN-Codes ex 7303 00 10 und ex 7303 00 90 (TARIC-Codes 7303 00 10 10, 7303 00 90 10) eingereiht werden.

Stellungnahmen und Anträge interessierter Parteien sind schriftlich binnen 37 Tagen nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union bei der Kommission einzureichen. Tag der Veröffentlichung ist der 4. Dezember 2018. Die Kommission bittet um Übermittlung per E-Mail.

Europäische Kommission
Generaldirektion Handel
Direktion H
CHAR 04/39
1049 Brüssel, Belgien
E-Mail: TRADE-DCIT-Subsidy-R696@ec.europa.eu

Quelle:
Bekanntmachung der Einleitung einer teilweisen Interimsüberprüfung der Ausgleichsmaßnahmen gegenüber den Einfuhren von Rohren aus duktilem Gusseisen (auch bekannt als Gusseisen mit Kugelgrafit) mit Ursprung in Indien; ABl. C. 437 vom 4. Dezember 2018, S. 32.