EU Customs & Trade News

06.12.2018

Autonome Zollkontingente der Union für bestimmte Fischereierzeugnisse

Automatische Erhöhung eines Zollkontingents

Bonn (GTAI) - Das Zollkontingent mit der lfd. Nr. 09.2759 (Kabeljau (Gadus morhua, Gadus ogac, Gadus macrocephalus) und Fische der Art Boreogadus saida, ausgenommen Fischlebern und Fischrogen, frisch, gekühlt oder gefroren, zur Verarbeitung bestimmt) wird für das Kalenderjahr 2018 automatisch von bisher 75.000 auf 90.000 Tonnen erhöht wird.

Hintergrund ist die Regelung in Art. 4 der Verordnung (EU) 2015/2265 des Rates (ABl. L 322 vom 8. Dezember 2015, S. 4), wonach die Kommission jeweils prüft, ob am 30. September des betreffenden Kalenderjahres bei einem in der Verordnung (EU) Nr. 2015/2265 geregelten Fischereierzeugnis das jährliche Zollkontingent zu 80 % ausgeschöpft worden ist. Trifft dies zu, so gilt das im Anhang der Verordnung festgelegte jährliche Zollkontingent automatisch als um 20 % erhöht.

Quelle:
Mitteilung der Kommission — Automatische Erhöhung eines autonomen Zollkontingents gemäß der Verordnung (EU) 2015/2265 des Rates; ABl. C 439 vom 6. Dezember 2018, S. 1.