EU Customs & Trade News

15.01.2019

EU - Futter- und Lebensmittel nicht tierischen Ursprungs

Aktualisierung der Liste für verstärkte Einfuhrkontrollen

Bonn (GTAI) – Die Liste der Futtermittel und Lebensmittel nicht tierischen Ursprungs, die verstärkten amtlichen Kontrollen am benannten Eingangsort unterliegen, wird aktualisiert. Die Liste findet sich in Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 669/2009. Dieser Anhang wird durch den Anhang der vorliegenden Durchführungsverordnung ersetzt.

Folgende Erzeugnisse wird neu in die Liste aufgenommen:

  • Schwarzer Pfeffer aus Brasilien

  • Gemüsepaprika aus China

  • Sesamsamen aus Äthiopien

  • Auberginen aus der Dominikanischen Republik

  • Bohnen aus Kenia

  • Paprika (außer Gemüsepaprika) aus Uganda

Für folgende Erzeugnisse werden die Häufigkeit von Nämlichkeitskontrollen und Warenuntersuchungen erhöht:

  • Gemüsepaprika und Paprika aus Ägypten

  • Paprika (außer Gemüsepaprika) aus Indien und Pakistan

  • Paprika (Gemüsepaprika und andere Sorten) aus Sri Lanka

  • Haselnüsse aus Georgien

Folgende Erzeugnisse werden gestrichen:

  • Ananas aus Benin

Die Verordnung gilt ab dem 14. Januar 2019.

Quelle:
Durchführungsverordnung (EU) 2019/35 der Kommission vom 8. Januar 2019 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 669/2009 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 882/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf verstärkte amtliche Kontrollen bei der Einfuhr bestimmter Futtermittel und Lebensmittel nicht tierischen Ursprungs; ABl. L 9 vom 11. Januar 2019, S. 77.