Freihandelsabkommen

20.11.2018

Eurasische Wirtschaftsunion und Singapur einigen sich über Freihandel

Der Rahmenvertrag steht, Details folgen

Bonn (GTAI) - Fünf Mitgliedstaaten, sechs Verhandlungsrunden: Das Freihandelsabkommen der Eurasischen Wirtschaftsunion mit Singapur wird voraussichtlich 2019 in Kraft treten.

Die Eurasische Wirtschaftsunion steht kurz vor dem Abschluss eines Freihandelsabkommens mit Singapur: "Beide Parteien haben ein Rahmenabkommen geschlossen", sagte Weronika Nikischa, Mininsterin für Industrie und Handel der Eurasischen Wirtschaftskommission am 15. November 2018.

Nun müssen die Details geklärt werden: Dabei geht es um Fragen des Handels mit Waren, Dienstleistungen und um Investitionen. Darüber verhandeln die Staaten Russland, Belarus, Kasachstan, Kirgisistan und Armenien mit Singapur im Rahmen bilateraler Abkommen. Sie sollen 2019 abgeschlossen sein. Seit Januar 2017 haben sich alle Partner zu fünf Verhandlungsrunden getroffen. Die sechste und voraussichtlich letzte Runde soll im Dezember 2018 stattfinden.

(DVO)

Dieser Artikel ist relevant für:

Armenien, Weißrussland, Belarus, Kasachstan Handels-, Zollabkommen, WTO, Freihandels-/Zollabkommen, WTO, allgemein

Funktionen

Kontakt

Katrin Kossorz

‎+49 228 24 993 268

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche