Zoll Aktuell

16.08.2019

USA - Erhöhung der Zollabfertigungsgebühr zum Haushaltsjahr 2020

Bonn (GTAI) - Bonn (GTAI) - Die Zollbehörde Customs and Border Protection wird den bei der Zollabfertigungsgebühr (Merchandise Processing Fee - MPF) angesetzten Mindest- und Höchstbetrag bei Warensendungen mit einem Warenwert von mehr als 2.500 US Dollar (Formal Entries) erneut erhöhen. Die Erhöhung gilt für das Haushaltsjahr 2020 zum 1. Oktober 2019. Die Gebühr wird ab diesem Zeitpunkt immer mindestens 26,79 US$ und höchstens 519,76 US$ betragen (vorher: mindestens: 26,22 US$ und höchstens 508,70 US$).

Die Höhe der Gebühr beträgt dabei weiterhin 0,3464 Prozent. Bemessungsgrundlage ist der Warenwert.

Die bei Warensendungen mit einem Warenwert unter 2.500 US$ (informal entries) erhobenen Zollabfertigungsgebühren werden ab dem 1. Oktober 2018 2,14 US$, 6,43 US$ und 9,64 US$ betragen. (vorher: 2,10 US$, 6,29 US$ und 9,44 US$). Die Höhe hängt davon ab, ob die Datenabgabe elektronisch oder manuell bzw. mit oder ohne Beteiligung eines Zollbeamten vorgenommen wird.

Auch die Gebühr für im Postverkehr eingeführte Waren (Dutiable Mail Fee) wird ab dem 1. Oktober 2019 von 5,77 US$ auf 5,89 US$ erhöht werden. (BS)