Zoll Aktuell

16.06.2015

EFTA - Weiterer Ursprungsnachweis im Warenverkehr mit dem Golfkooperationsrat (GCC)

Bonn (gtai) - Nach Informationen der Schweizer Zollverwaltung hat der Gemischte Ausschuss des Freihandelsabkommens EFTA-GCC mit der Entscheidung 2/2015  vom 27.5.2015 zugestimmt, dass die GCC-Staaten ab 1.7.2015 statt der im Abkommen vorgeschriebenen Warenverkehrsbescheinigung EUR. 1 (WVB) auch "Preferential Certificates of Origin of the GCC-Countries" als weiteren Ursprungsnachweis verwenden dürfen. Ein Muster-Ursprungszeugnis ist auf Seite 4 der vorstehenden Entscheidung abgedruckt.

Die Ursprungszeugnisse der GCC-Staaten müssen nicht guillochiert sein. Stempel und Unterschriften können auch in elektronischer Form angebracht (aufgedruckt) werden.

Für Ausfuhren aus den EFTA-Staaten in die GCC-Staaten sind weiterhin Warenverkehrsbescheinigungen zu verwenden. Zur möglichen Erleichterung der Einfuhrabfertigung empfiehlt es sich, in der Warenverkehrsbescheinigung die sechsstellige HS-Nummer der Ware sowie die Rechnungsnummer (Rubrik 8 bzw. 10 der WVB) anzugeben.

Funktionen

Kontakt

Hans-Jürgen Diedrich

‎+49 228 24 993 345