Zoll Aktuell

22.01.2019

Marokko – Verlängerung der Schutzmaßnahme und Einfuhrkontingente für flachgewalzte Erzeugnisse aus Eisen und Stahl

Bonn (GTAI) – Das marokkanische Industrie- und Handelsministerium hat die Schutzmaßnahme für bestimmte kaltgewalzte, plattierte und überzogene Flacherzeugnisse um weitere drei Jahre bis Ende 2021 verlängert, siehe hierzu unsere Meldung vom 18. November 2015.

Für Einfuhren, die das jährliche Kontingent von 36.000 Tonnen übersteigen, fällt bis Ende 2019 ein Schutzzoll in Höhe von 16 Prozent vom Zollwert an. In den beiden folgenden Jahren sinkt der Zollsatz jeweils um einen halben Prozentpunkt:

 Zeitrahmen

Schutzzoll ad valorem

Datum des Inkrafttretens bis 31.12.2019

16%

1.1.2020 – 31.12.2010

15,5%

1.1.2021 – 31.12.2021

15%

ab 1.1.2022

0%

Von den Schutzmaßnahmen sind die folgenden Positionen betroffen:

Kaltgewalzte Flacherzeugnisse: 7209 (außer 7209.16.00.20; 7209.17.00.20; 7209.18.00.20; 7209.26.00.20; 7209.27.00.20; 7209.28.00.20), 7211 (außer 7211.13; 7211.14; 7211.19; 7211.23.00.10; 7211.23.00.40; 7211.29.00.20; 7211.29.00.50), 7225.50.10.00; 7225.50.90.00; 7226 (außer 7226.11.00; 7226.19.00).

Plattierte und überzogene Flacherzeugnisse: 7210 (außer 7210.11; 7210.12; 7210.30.00; 7210.50; 7210.90.21.00; 7210.90.22.00; 7210.90.23.00; 7210.90.29.91), 7212 (außer 7212.10; 7212.20.00; 7212.40.20.00; 7212.40.39.10; 7212.50.20.00; 7212.50.63.00; 7212.50.64.00), 7225 (außer 7225.11.00; 7225.19.00; 7225.30; 7225.40; 7225.91), 7226 (außer 7226.20.00.11; 7226.20.00.21; 7226.20.00.51; 7226.20.00.52; 7226.20.00.59; 7226.91.00; 7226.99.10.00).

Einfuhren aus Entwicklungsländern sind grundsätzlich von der Schutzmaßnahme ausgenommen.

Importeure können bis zum 6. Februar 2019 ihren Antrag auf Kontingentszuteilung stellen. Weitere Informationen zum Antragsverfahren sind im „Avis n°03/19“ vom 14. Januar 2019 enthalten. (AM)

Quelle: Ministerium für Industrie und Handel „Avis public n°20/18“ vom 20 Dezember 2018