Zoll Aktuell

21.08.2019

Russland – Neue Kontrollen an einigen Zollgrenzen

Bonn (GTAI) – Im Rahmen eines Pilotprojektes werden russische Zollbehörden bis zum 1. Januar 2022 an einer Reihe von Kontrollpunkten an der Staatsgrenze zur russischen Föderation hygienisch-quarantäne, epidemiologische, phytosanitäre und tierärztliche Kontrollen durchführen.

Damit übernehmen die Zollbehörden Befugnisse des Bundesdienstes für Veterinär- und Pflanzenschutzüberwachung (Rosselkhoznadzor) und des Föderalen Dienstes für die Überwachung von Verbraucherrechten und des menschlichen Wohlbefindens (Rospotrebnadzor).

Die neuen Befugnisse liegen bei den Zollbehörden an den Autokontrollpunkten "Värtsilä" (Karelien, an der Grenze zu Finnland), "Shumilkino" (Region Pskov, an der Grenze zu Estland) und "Yagar-Kazmalyar" (Dagestan, an der Grenze zu Aserbaidschan).

Seit dem 15. März 2019 führen die Zollbehörden an diesen Grenzübergängen eine hygienische Quarantänekontrolle durch, seit dem 5. Juli 2019 eine Veterinärkontrolle und seit dem 19. August 2019 eine phytosanitäre Quarantänekontrolle.

Die Begutachtung der Waren wird auf Grundlage eines Risikomanagementsystems getroffen. Die von den Zollbehörden getroffenen Entscheidungen werden elektronisch im Unified Automated Information System der Zollbehörden (UAIS ITS) verarbeitet und über das System der behördenübergreifenden elektronischen Interaktion (IER) an Rosselkhoznadzor und Rospotrebnadzor gesendet. (KAP)