Zoll Aktuell

11.02.2019

Update: Gültigkeit von Freihandelsabkommen nach dem Brexit

Weitere Verträge ausgehandelt

Bonn (GTAI) – Nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union verlieren alle Freihandelsabkommen, die zwischen der EU und Drittstaaten bestehen, sowie weitere handelsbezogene Abkommen ihre Gültigkeit in Bezug auf das Vereinigte Königreich. Ziel der britischen Regierung ist es, die bestehenden Abkommen zu übernehmen. Sie sollen in bilaterale Abkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und dem jeweiligen Vertragspartner umgewandelt werden (sogenanntes „Roll-over“).

Die britische Regierung hat weitere Fortschritte verkündet. Folgende Freihandelsabkommen sollen ihre Gültigkeit behalten:

  • Assoziierungsabkommen mit Chile: Chile

  • Wirtschaftspartnerschaftsabkommen mit den AKP-Staaten Madagaskar, Mauritius, Seychellen, Simbabwe: EPA

  • Schweiz (siehe hierzu unsere Meldung vom 11. Februar 2019)

Berichte über aktuelle Verhandlungsfortschritte finden sich auf der Internetseite des britischen Parlaments: Internationale Abkommen

Eine Übersicht über den bisherigen Verhandlungsstand finden Sie in unserer Meldung vom 30. Januar 2019.