Zoll Aktuell

20.12.2018

USA verschieben Erhöhung der Zusatzzölle für Waren aus China

Bonn (GTAI) –Die zum 1. Januar 2019 geplante Erhöhung der seit dem 24. September geltenden Zusatzzölle von 10 Prozent auf Waren aus China mit einem Importwert von 200 Milliarden US Dollar wird auf den 2. März 2019 verschoben (siehe Meldung vom 18. September 2018). Dies hat der US-Handelsbeauftragte im Gesetzblatt vom 19. Dezember 2018 angekündigt. Präsident Donald Trump hatte bereits während eines Arbeitsessens mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping während des G-20 Gipfels in Buenos Aires eingewilligt, die Zusatzzölle zunächst nicht zu erhöhen.

Die USA werfen China erzwungenen Technologietransfer, Verstöße gegen den Schutz geistigen Eigentums und Cyberangriffe vor. Darüber sowie über weitere nichttarifäre Handelshemmnisse und die Themen Dienstleistungen und Landwirtschaft verhandeln die USA und China derzeit. Erzielen die Verhandlungspartner allerdings innerhalb von 90 Tagen, gerechnet seit dem 1. Dezember 2018, keine Einigung zu diesen Themen, werden die USA die Zusatzzölle ab dem 2. März 2019 von 10 auf 25 Prozent anheben. (BS