Zoll Aktuell

02.09.2019

Usbekistan führt digitale Kennzeichnung von Zigaretten und Alkohol ein

Bonn (GTAI) – Die usbekische Regierung beschloss die schrittweise Einführung einer digitalen Kennzeichnungspflicht für Waren.

Am 1. September 2019 beginnt ein Pilotprojekt zur Kennzeichnung von Zigaretten. Am 1. Oktober 2019 geht das Projekt weiter, dann sollen Alkohol und Malzbier in Kunststoff- und Glasbehältern sowie in Fässern gekennzeichnet werden.

Das Projekt ist an das russische Kennzeichnungssystem angelehnt. Nachdem Usbekistan im Mai 2019 eine Delegation nach Russland entsandte, wurde entschieden, dass „CRPT TURON“ Betreiber des Projektes sein soll.  Sein Gründer betreibt auch das Kennzeichnungssystem „CRPT“ in Russland, dessen Haupteigentümer USM Alisher Usmanov mit 50 % Anteil ist. Weitere 25% gehören der russischen Staatskorporation Rostec und dem geschäftsführenden Gesellschafter von Almaz Capital Alexander Galitsky.

Der usbekische Präsident Shavkat Mirziyoyev unterzeichnete Ende November 2018 ein Dekret über die schrittweise Einführung eines Rückverfolgbarkeitssystems zur Bekämpfung der illegalen Einfuhr und Produktion von Waren und zur Erhöhung der Steuereinnahmen. Die Liste der kennzeichnungspflichtigen Waren umfasst dabei insgesamt 47 Positionen. Darunter sind abgefülltes Wasser, Säfte, alkoholische und Tabakwaren, Alkohol, Kraftstoffe, Düngemittel und Medikamente. (KAP)