Zoll Aktuell

11.07.2019

WTO-Bericht über G20 Handelsmaßnahmen: 20 neue Restriktionen innerhalb von sieben Monaten  

Bonn (GTAI) - Die Welthandelsorganisation berichtet am 24. Juni 2019, dass zwischen dem 16. Oktober 2018 und dem 15. Mai 2019 20 neue Importrestriktionen der G20 Länder erlassen wurden. Dabei griffen die G20 Staaten auf Zölle, Einfuhrbeschränkungen und neue Zollverfahren für Exporte zurück. Diese Importrestriktionen betrafen ein Handelsvolumen von rund 335,9 Mrd. USD und stellen somit den zweithöchsten Wert aller Zeiten dar. Das Vorjahr beeinträchtigte durch die Importrestriktionen ein Handelsvolumen in Höhe von 480,9 Mrd. USD und gilt als höchster Wert.

Ein Vergleich der letzten Berichtsjahre zeigt, dass innerhalb von Oktober 2018 bis Mai 2019 wesentlich weniger Maßnahmen ergriffen wurden, als die Jahre zuvor. Jedoch sind die Höhe des betroffenen Handelsvolumens und der erhobenen Zölle stark gestiegen, was die wirtschaftliche Spannung weiterhin erhöht.

Neben den handelsbeschränkenden Maßnahmen führten die G20 Staaten auch 29 Maßnahmen zur Handelserleichterung ein. Darunter z. B. Maßnahmen zur Abschaffung oder Senkung von Einfuhrzöllen und Ausfuhrabgaben sowie zur Abschaffung oder Vereinfachung der Zollverfahren für Ausfuhren. Mithilfe dieser handelserleichternden Maßnahmen soll ein Handelsvolumen von 397,2 Mrd. USD geschaffen werden, welches 1,8-mal höher ausfällt, als in den Berichtsjahren zuvor.

Den vollständigen Bericht können Sie hier abrufen.