Pressemitteilung

UPDATE: Informationen für Personen mit dem Reiseziel Deutschland

Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 muss mit verstärkten Einreisekontrollen gerechnet werden.

Berlin (GTAI) - Folgende Hinweise des BMI (Link) zu vorübergehenden Grenzkontrollen und Einreisebeschränkungen wurden am 21.03.2020 veröffentlicht:

Für Einreisen aus Italien, Spanien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark auf dem Land-, Luft- und Seeweg gilt:

  • Für deutsche Staatsangehörige bestehen keine Einreisebeschränkungen. Sie dürfen in jedem Fall nach Deutschland einreisen.

  • Personen, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben, dürfen unter folgenden Bedingungen einreisen:

    • Aus berufsbedingten Gründen oder zur Ausübung einer Berufstätigkeit zur Durchführung von Vertragsleistungen (u.a. Berufspendler, Gesundheits- und Pflegekräfte, EU-Parlamentarier, akkreditierte Diplomaten). Dies ist durch Mitführen geeigneter Unterlagen (u.a. Arbeitsvertrag, Auftragsunterlagen, Grenzgängerkarte) zu belegen.
    • Aus sonstigen dringenden Gründen, die eine Einreise erfordern (u.a. ärztliche Behandlungen, Todesfälle enger Familienangehöriger) nach den Umständen des jeweiligen Einzelfalls. Einreisen zu touristischen Zwecken sind nicht mehr gestattet.
    • Zur Heimreise nach Deutschland zum gewöhnlichen Aufenthaltsort bzw. Wohnsitz.
    • Im Rahmen der Durchreise zum Zwecke der Heimreise in den Staat des gewöhnlichen Aufenthalts, soweit keine alternative Reiseverbindung besteht. 

Für Einreisen aus Drittstaaten auf dem Luft- und Seeweg gilt:

  • Für deutsche Staatsangehörige bestehen keine Einreisebeschränkungen. Sie dürfen in jedem Fall nach Deutschland einreisen.
  • Staatsangehörigen von EU-Staaten sowie deren Familienangehörigen und Staatsangehörigen aus Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sowie deren Familienangehörigen wird die Einreise oder Durchreise zum Zwecke der Rückkehr an ihren Wohnort gestattet, soweit keine alternative Reiseverbindung besteht.
  • Drittstaatsangehörigen mit längerfristigem Aufenthaltsrecht (Aufenthaltstitel oder längerfristiges Visum) in einem EU-Staat oder Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sowie deren Familienangehörigen wird die Einreise zum Zwecke der Durchreise zurück an ihren Wohnort gestattet, soweit keine alternative Reiseverbindung besteht.
  • Drittstaatsangehörige ohne längerfristiges Aufenthaltsrecht können grundsätzlich nicht einreisen, wenn kein dringender Einreisegrund vorliegt. Ein dringender Einreisegrund kann sich ergeben bei Gesundheitspersonal, Gesundheitsforschern und Altenpflegepersonal, bei Grenzgängern, bei Passagieren, die aus zwingenden familiären Gründen reisen oder bei Personen, die internationalen Schutz oder Schutz aus anderen humanitären Gründen benötigen. Einreisen zu touristischen Zwecken sind nicht mehr gestattet.
  • Es gelten die Grundsätze der Mitteilung der Kommission vom 16. März 2020 (COM(2020) 115 final) vom 16. März 2020.


Abhängig von der Risikoeinschätzung für Deutschland werden fortlaufend weitere mögliche Maßnahmen gemeinsam geprüft. Weitere Informationen finden Sie in mehreren Sprachen auch auf der Seite des Robert Koch Instituts: Link

nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.