Der seit dem 5. Oktober 2020 geltende Notstand, der zunehmend auf Widerstand im Parlament traf, ist mit dem 11. April ausgelaufen. Die geltenden Maßnahmen gründen sich auf das Pandemiegesetz. Es ist wieder erlaubt, sich frei zwischen den Bezirken zu bewegen, die nächtliche Ausgangssperre entfällt. Die Vorschulstufe und die ersten beiden Klassen sind erneut im Präsenzunterricht. Dazu werden die Kinder regelmäßig getestet. Läden, Restaurants und kundennahe Dienstleister mit Ausnahme der Anbieter des definierten Grundbedarfs haben seit Weihnachten zu. Mit dem 12. April wurde der Kreis der Ausnahmen erweitert. Papierwaren- und Kinderbekleidungsanbieter, Bauernmärkte, Reinigungen, Schlosser, Reparaturbetriebe oder der Autoersatzteilhandel durften wieder öffnen. Die abendlichen Öffnungszeiten wurden auf 22.00 Uhr erweitert. Das Gesundheitsministerium erließ die mit dem 12. April in Kraft getretenen außerordentlichen Maßnahmen, die auch die Ausnahmen auflisten. Der stellvertretende Premier- und Wirtschaftsminister Karel Havlíček hat weitere Lockerungen in zwei Wochen in Aussicht gestellt.