Zollbericht China Coronavirus

China: Warenverkehr und Corona

Ausfuhrverbote für Medizinprodukte und Lebensmittel, Zollbefreiungen für persönliche Schutzausrüstung, Anpassung der Steuersätze oder Beschränkungen im Warenverkehr.

Von Klaus Möbius

Angesichts der Corona-Pandemie erlassen Staaten weltweit Maßnahmen, die den Warenverkehr beeinflussen und Unternehmen vor Herausforderungen stellen.

In dieser Textsammlung können Sie Corona-spezifische Regelungen nachlesen, die Sie bei Warenimporten und Exporten in / aus China unbedingt beachten sollten.

Sie interessieren sich noch für andere Länder? Weitere Meldungen und umfangreiche Berichte zu zahlreichen Ländern können Sie in unserem Corona-Themenspecial sowie bei unseren Zollexperten abrufen. 

  • China: Qualität beim Export von Masken und Medizinprodukten

    China: Qualität beim Export von Masken und Medizinprodukten

    Die Ausfuhr nicht-medizinischer und medizinischer Waren unterliegen Regeln: Nun sind bestimmte Erklärungen beizufügen. 

    Chinesische Exporteure, die nichtmedizinische Schutzmasken exportieren möchten, müssen vor der Ausfuhr eine Qualitätserklärung abgeben. Die Erklärung ist auf einem zweisprachigen Formular (Chinesisch und Englisch) abzugeben. Die Erklärung ist sowohl vom chinesischen Exporteur als auch vom Importeur im Empfangsland zu unterzeichnen. Darin bestätigt der chinesische Exporteur, dass die Masken entweder chinesischen Vorschriften oder denen des Einfuhrlandes entsprechen. Der Importeur im Einfuhrland bestätigt, dass die Masken nur zu nichtmedizinischen Zwecken dienen und dass er diese Information auch an Dritte weitergibt (Anlage 1 am Ende des Erlasses, s. Quelle). Es dürfen nur Masken exportiert werden, die von zugelassenen Herstellungsbetrieben stammen.

    Bei der Ausfuhr von medizinischen Waren wie Schutzmasken, Schutzkleidung, Covid-19-Testkits, Beatmungsgeräten und Infrarot-Thermometern muss der Exporteur eine andere Erklärung abgeben. Hier sind nähere Angaben zu Art und Menge der Waren zu machen. Außerdem ist anzugeben, welchen chinesischen Vorschriften und welchen Vorschriften des Einfuhrlandes, die Waren entsprechen (Anlage 2, am Ende des Erlasses, s. Quelle). Zu Kontrollzwecken erhält der chinesische Zoll vom chinesischen Wirtschaftsministerium eine Aufstellung der chinesischen Herstellungsbetriebe, die nachgewiesen haben, dass sie die ausländischen Vorschriften einhalten.

    Quelle: Chinesisches Wirtschaftsministerium (MOFCOM) (nur Chinesisch)

  • China – Elektronische Beantragung von Lizenzen

    China – Elektronische Beantragung von Lizenzen

    Stand: 08.05.2020

    Zur Unterstützung im Kampf gegen das Coronavirus erleichtert das chinesische Wirtschaftsministerium die Beantragung von Ein- und Ausfuhrlizenzen. Die staatlichen Lizenzbüros sollen Unternehmen anleiten und ermutigen, die Lizenzen elektronisch zu beantragen.

    Quelle und weitere Details: MOFCOM (nur Chinesisch)


    GTAI-Themenspecial Coronavirus: Über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie sowie damit verbundene rechtliche und zollrechtliche Fragestellungen berichten wir in unserem Themenspecial.

nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.