Zollbericht Serbien Coronavirus

Serbien: Warenverkehr und Corona

Ausfuhrverbote für Medizinprodukte und Lebensmittel, Zollbefreiungen für persönliche Schutzausrüstung, Anpassung der Steuersätze oder Beschränkungen im Warenverkehr.

Von Amira Baltic-Supukovic

Angesichts der Corona-Pandemie erlassen Staaten weltweit Maßnahmen, die den Warenverkehr beeinflussen und Unternehmen vor Herausforderungen stellen.

In dieser Textsammlung können Sie Corona-spezifische Regelungen nachlesen, die Sie bei Warenimporten und Exporten in / aus Serbien unbedingt beachten sollten.

Sie interessieren sich noch für andere Länder? Weitere Meldungen und umfangreiche Berichte zu zahlreichen Ländern können Sie in unserem Corona-Themenspecial sowie bei unseren Zollexperten abrufen. 

  • Serbien hebt Ausfuhrverbote auf

    Serbien hebt Ausfuhrverbote auf

    Stand: 20.05.2020

    Grundnahrungsmittel, Medikamente und medizinische Schutzausrüstung können wieder exportiert werden.

    Die serbische Regierung hat die Entscheidung über die vorübergehende Aussetzung der Ausfuhr (Amtsblatt der Republik Serbien Nr. 54/20, 59/20 und 63/20) außer Kraft gesetzt. Alle wegen der Coronakrise kurzfristig beschlossenen Exportverbote wurden hiermit aufgehoben.

    GTAI-Themenspecial Coronavirus: Über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie sowie damit verbundene rechtliche und zollrechtliche Fragestellungen berichten wir in unserem Themenspecial.

  • Westbalkan: Grüner Korridor für Lebensmittel und Medizinprodukte

    Westbalkan: Grüner Korridor für Lebensmittel und Medizinprodukte

    Stand: 15.04.2020

    Grundnahrungsmittel, Tierfutter und Medizinprodukte werden an den Grenzen schneller abgefertigt

    Die Staaten des westlichen Balkans (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien) haben an einigen Zolldienststellen „grüne Korridore“ für die Ein- und Durchfuhr bestimmter Lebensmittel und Medizinprodukte geschaffen.

    Die Korridore sollen eine bevorzugte und somit schnellere Zollabfertigung dieser Waren ab dem 14. April 2020 bis zum Ende der Coronakrise sicherstellen. Auf der gemeinsamen Warenliste der sechs CEFTA-Staaten stehen unter anderem Fleisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse, Getreide, Tierfutter, medizinische Schutzausrüstung, Sterilisations- und Beatmungsgeräte. 


    Zolldienststellen mit „grünem Korridor“ für Lebensmittel und Medizinprodukte

    Land

    Zolldienststellen

    Albanien

    Durres (Hafen), Han i Hotit (Bozaj), Morinë – Vërmicë, Qafë Thanë (Kjafasan)

    Bosnien und Herzegowina

    Klobuk (Ilino Brdo), Rača (Sremska Rača)

    Kosovo

    Morinë – Vërmicë, Hani i Elezit (Blace), Kulla (Kula), Merdare

    Montenegro

    Bar (Hafen), Bozaj (Han i Hotit), Ilino Brdo (Klobuk), Kula (Kulla), Dobrakovo (Gostun)

    Nordmazedonien

    Kjafasan (Qafë Thanë), Blace (Hani i Elezit), Tabanovce (Preševo)

    Serbien

    Sremska Rača, Preševo, Gostun und Merdare

    Quellen: CEFTA Secretariat, serbische Zollverwaltung

    GTAI-Themenspecial Coronavirus: Über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie sowie damit verbundene rechtliche und zollrechtliche Fragestellungen berichten wir in unserem Themenspecial.

  • Serbien schließt 44 Grenzübergänge wegen Coronavirus

    Serbien schließt 44 Grenzübergänge wegen Coronavirus

    Stand: 23.03.2020

    Internationaler Warenverkehr wird auf größere Grenzübergänge umgeleitet. Vorübergehendes Ausfuhrverbot für Medikamente, Schutzausrüstung und Grundnahrungsmittel.

    Schließung von Grenzübergängen

    Die serbische Regierung hat am 12. März 2020 beschlossen, 44 kleinere Grenzübergänge vorübergehend zu schließen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Am 20. März 2020 wurde der grenzüberschreitende Personenverkehr eingestellt. LKW-Fahrer sowie Mannschaften von Güterschiffen und Cargo-Flugzeugen dürfen noch einreisen. 

    Der Warenverkehr wird an größeren Übergängen abgewickelt, die über genügend Kapazitäten für die sanitäre Kontrolle verfügen. Dort sind die Zollbeamten rund um die Uhr im Einsatz. Im Warenverkehr mit der EU können zurzeit folgende Zolldienststellen angefahren werden: 


     Offene Zolldienststellen zwischen Serbien und der EU


    Grenze zum EU-Nachbarland


    Zolldienststelle

    Ungarn

    Horgoš, Kelebija, Subotica, Bački Breg

    Kroatien

    Batrovci, Šid, Bačka Palanka, Bogojevo, Bezdan

    Bulgarien

    Gradina, Dimitrovgrad, Vrška Čuka

    Rumänien

    Vatin, Vršac, Srpska Crnja, Đerdap, Prahovo, Veliko Gradište, Kikinda

    Quelle: Serbische Zollverwaltung


    Vorübergehende Ausfuhrverbote 

    In Serbien hergestellte Medikamente dürfen seit dem 18. März 2020 nicht mehr exportiert werden. Medikamente, die nicht in Serbien registriert sind oder speziell für den Exportmarkt hergestellt werden, sind vom Ausfuhrverbot ausgenommen.

    Desweiteren wurde die Ausfuhr von Grundnahrungsmitteln, bestimmten Hygieneartikeln und medizinischer Schutzausrüstung vorübergehend für 30 Tage untersagt. Die serbische Zollverwaltung hat die vollständige Warenliste veröffentlicht. 

    Alle Vorschriften und andere Akten der Republik Serbien, die im Zusammenhang mit Covid 19 stehen, werden im rechtlichen Informationssystem des Landes veröffentlicht. 

    Wir halten Sie auch über aktuelle Länderinformationen auf dem Laufenden.

nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.