EU-Förderprogramme

EU-Förderung in Mittelosteuropa 2014 bis 2020

Operationelle Programme sind auf die Ziele der Wachstumsstrategie 2020 ausgerichtet

Für die EU-Mitgliedsländer stehen im Zeitraum 2014 bis 2020 im Rahmen der Regional- und Kohäsionspolitik 351,8 Mrd. Euro zur Verfügung. Rund 54% der Mittel beziehen sich auf die folgenden zehn Staaten: Polen, die Tschechische Republik, die Slowakei, Ungarn, Litauen, Lettland, Estland, Rumänien, Bulgarien und Kroatien. 

Um eine größere Wirkung zu erzielen, wurde die EU-Politik neu ausgerichtet. Dies spiegelt sich in den Partnerschaftsvereinbarungen wie auch den einzelnen operationellen Programmen der Länder wieder. Desweiteren wird über neue Fördermöglichkeiten im Rahmen der "Connecting Europe Fazilität", von "Horizont 2020" und der "EIB-Gruppe" informiert. 

Für die einzelnen Länder wird nach einem Überblick zu den finanziellen Mitteln nach Zielen und Fonds, über die einzelnen operationellen Programme, implementierende Institutionen, zum Stand von Projekten wie auch konkreten Unternehmenserfahrungen aus der vorhergehenden Förderperiode berichtet.
Zahlreiche Internetadressen und Kontaktadressen geben Hinweise zu direkten Ansprechpartnern in den einzelnen Ländern.
Künftig wird dieses Special laufend mit Artikeln ergänzt, so dass es sich lohnt, immer wieder reinzuschauen. 


 

Kontakt

Ingeborg Kozel

‎+49 (0)228 24 993-365