Special Brexit

Zwei Personen mit Regenschirmen mit Landesflagge VK und EU-Flagge vor britischem Parlamentsgebäude | © iStock.com/oversnap

GTAI-Special Brexit

Brexit kann Ursprungskalkulation beeinflussen (Mai 2018)

Bonn (GTAI) - Im schlimmsten Fall kann das Vereinigte Königreich durch den Brexit nicht mehr von den rund 40 Freihandelsabkommen profitieren, die die Europäische Union (EU) im Namen ihrer Mitglieder abgeschlossen hat. Auf den ersten Blick ein britisches Problem, können sich auch Konsequenzen für deutsche Unternehmen ergeben: Vormaterialien britischer Zulieferer gelten nicht mehr automatisch als EU-Materialien, die fertigen Produkte könnten dadurch ihren EU-Ursprung verlieren. ...weiterlesen

Brexit: Europäische Kommission veröffentlicht weitere Informationsschreiben für Wirtschaftsbeteiligte (April 2018)

Bonn (GTAI) – Unter dem Titel „Brexit prepardness“ veröffentlicht die Europäische Kommission laufend Informationsschreiben an die Wirtschaftsbeteiligten (sogenannte „notice to stakeholders“). Darin werden die möglichen Folgen für betroffene Wirtschaftsbereiche und einzelne Regulierungen im Falle eines harten Brexits erläutert. ...weiterlesen

Brexit bereitet britischer Pharmabranche Sorgen (März 2018)

London (GTAI) - Die britische Pharmabranche kalkuliert aktuell Risiken und Nebenwirkungen des EU-Austritts. Da nicht klar ist, wie weich oder hart der Brexit ausfallen wird, investieren einige Firmen vorsorglich viele Millionen Euro auf dem Kontinent. Die Regierung kämpft um den guten Ruf der Insel als Forschungsstandort und verordnete der Branche quasi als Beruhigungspille ein beeindruckendes Förderpaket. Mehrere Unternehmen kündigten daraufhin neue Investitionen in Forschung und Entwicklung an. ...weiterlesen

EU-Kommission veröffentlicht Entwurf für das Austrittsabkommen (Februar 2018)

Bonn (GTAI) - Die Europäische Kommission hat am 28. Februar 2018 den ersten Entwurf für ein Austrittsabkommen mit dem Vereinigten Königreich veröffentlicht. ...weiterlesen

Zehn wichtige Fragen zum Brexit (Februar 2018)

Berlin (GTAI) - Der Brexit ist beschlossene Sache, auch wenn viele Fragen noch offen sind. In diesem Artikel, der in unserer Zeitschrift markets 01/2018 erschienen ist, gehen wir der Frage nach, was Unternehmer jetzt schon tun können, um sich auf das Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union vorzubereiten. ...weiterlesen

Brexit hat Folgen für die CE-Kennzeichnung (Februar 2018)

Bonn (GTAI) - Die Europäische Kommission hat Unternehmen in einem offiziellen Schreiben davor gewarnt, dass der Brexit auch Auswirkungen auf die CE-Kennzeichnung haben könnte. ...weiterlesen

Brexit: Europäische Kommission weist auf mögliche Notwendigkeit für Ein- und Ausfuhrgenehmigungen hin (Januar 2018)

Bonn (GTAI) – Im Falle eines harten Brexits ohne Austrittsabkommen brauchen Wirtschaftsbeteiligte eine Ausfuhrgenehmigung für bestimmte Waren, die in das Vereinigte Königreich geliefert werden sollen. Umgekehrt verlieren Einfuhrlizenzen, die von britischen Behörden ausgestellt wurden, ihre Gültigkeit beim Import in die Europäische Union. Davor warnt die Europäische Kommission in einem Informationsschreiben an die Wirtschaftsbeteiligten („notice to stakeholders“). Sie empfiehlt betroffenen Unternehmen, sich rechtzeitig auf ein solches Szenario vorzubereiten. ...weiterlesen

Europäische Union beschließt Leitlinien für die Verhandlungen über die Übergangsphase (Januar 2018)

Bonn (GTAI) - Die Europäische Union hat am 29. Januar 2018 die Leitlinien für die Verhandlungen über eine Übergangsphase nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs (voraussichtlich Ende März 2019) beschlossen. ...weiterlesen


Informationen aus 2017

Kontakt

Karl Martin Fischer

‎+49 228 24 993 372

Kontakt

Oliver Döhne

‎+49 30 200 099 277

Kontakt

Stefanie Eich

‎+49 228 24 993 344

Veranstaltungen

Hier finden Sie Links zu Informationsveranstaltungen, auf denen die GTAI Brexit-Expertinnen und Experten auftreten.

Mehr