Suche

Suche

Treffer: 95
  1-10   |
  • 13.08.2018

    "Made in Germany" ist in der Schweiz gern gesehen

    Bonn (GTAI) - Die schweizerische Bevölkerung gilt als konsumfreudig und verfügt über eine hohe Kaufkraft. Dabei ist den Schweizern sowohl die Qualität als auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wichtig. Das kommt dem Label "Made in Germany" zugute. Das merken vor allem die deutschen Hersteller von Pkw. Wichtiger als das Label ist jedoch die Strahlkraft einer angesehenen deutschen Marke.

    • Trade
    • Märkte
    • Made in Germany
    • Schweiz
  • 31.07.2018

    Lohn- und Lohnnebenkosten - Schweiz

    Bonn (GTAI) - Trotz hoher Löhne zählt die Schweiz zu den wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften. Betriebe klagen über Fachkräftemangel. Die Gehälter dürften 2018 leicht ansteigen.

    • Trade
    • Märkte
    • Schweiz
    • registrierungspflichtig
  • 24.07.2018

    Schweizerische Firmen wollen 2018 mehr investieren

    Bonn/Zürich (GTAI) - Die Unternehmensinvestitionen in der Schweiz nehmen 2018 weiter zu. Dies zeigen aktuelle Resultate der halbjährlichen Investitionsumfrage des Züricher Konjunkturinstituts KOF. Die befragten Unternehmen wollen ihre Investitionstätigkeit im laufenden Jahr um rund 8 Prozent steigern. Ein bedeutender Teil der geplanten Vorhaben dürfte in die Erweiterung der bestehenden Kapazitäten fließen.

    • Trade
    • Märkte
    • Schweiz
  • 09.07.2018

    Außenhandel der Schweiz auf konstant hohem Niveau

    Bonn (GTAI) - Für die Schweiz ist der Außenhandel von existenzieller Bedeutung. Davon profitieren in erster Linie deutsche Firmen. Deutschland ist mit Abstand der wichtigste Handelspartner.

    • Trade
    • Märkte
    • Schweiz
    • (1)
  • 20.06.2018

    Branchencheck - Schweiz (Juni 2017)

    Bonn (GTAI) - Die Schweizer Wirtschaft befindet sich laut der jüngsten Umfrage des Konjunkturinstituts KOF in einem kräftigen Aufschwung. Einzig baunahe Bereiche trüben das allgemeine Konjunkturbild. Auch aktuelle Umfragen zur Konsumentenstimmung des Wirtschaftsministeriums (Seco) sind positiv. Die Schweiz als rohstoffarmes und stark exportorientiertes Land bietet damit 2018 und 2019 ausgezeichnete Geschäftschancen.

    • Trade
    • Märkte
    • Schweiz
  • 14.06.2018

    Branche kompakt: Die Ernährungswirtschaft der Schweiz gedeiht hinter Zollschranken

    Bonn (GTAI) - Die Schweiz erhebt für die Produkte aus EU-Staaten keine Einfuhrzölle - ausgenommen auf Lebensmittel und Getränke. Trotzdem sind die Einfuhren umfangreich und machen etwa ein Drittel des Marktvolumens aus. Deutsche Lieferanten halten gute Marktpositionen bei Bier, Backwaren, Süßwaren und Zubereitungen für die Nahrungsmittelhersteller.

    • Trade
    • Märkte
    • Branche Kompakt
    • Schweiz
    • registrierungspflichtig
  • 14.06.2018

    Branche kompakt: Maschinenbaubranche in der Schweiz wächst kräftig

    Bonn (GTAI) - Die mittelständisch geprägte und stark spezialisierte Maschinenbaubranche in der Schweiz wächst. Zur positiven Entwicklung der exportstarken Branche trägt der deutlich gesunkene Kurs des Schweizer Franken bei. Angesichts der steigenden Auslastung investieren Firmen in die Erweiterung ihrer Kapazitäten. Hier bieten sich auch ausländischen Unternehmen Geschäftschancen.

    • Trade
    • Märkte
    • Branche Kompakt
    • Schweiz
    • registrierungspflichtig
  • 13.06.2018

    Wirtschaftsausblick - Schweiz (Juni 2018)

    Bonn (GTAI) - Ohne Zweifel wird 2018 für die Schweiz ein konjunkturell äußerst erfreuliches Jahr. Die Wirtschaft expandiert real doppelt so stark wie 2017 und wird 2019 voraussichtlich ein ähnliches Tempo hinlegen. Davon wird auch die Wareneinfuhr profitieren, vor allem aus Deutschland, denn Deutschland ist mit Abstand der wichtigste Handelspartner der Alpenrepublik.

    • Trade
    • Märkte
    • Schweiz
  • 05.06.2018

    Wirtschaftsdaten kompakt - Schweiz
    • Trade
    • Märkte
    • Wirtschaftsdaten Kompakt
    • Schweiz
    • (7)
  • 31.05.2018

    Nahrungsmittel und Getränke: Briten liefern Waren im Wert von rund 15 Milliarden Euro in die EU

    London (GTAI) - Das Vereinigte Königreich lieferte 2017 rund 14,6 Milliarden Euro an Nahrungsmitteln und Getränken in die Länder der Europäischen Union. Wichtigste Abnehmerländer waren dort Irland, Frankreich, die Niederlande, Deutschland, Spanien und Belgien. Besonders gefragt waren alkoholische Getränke, Getreideprodukte, Fleischerzeugnisse und Milchprodukte. Lesen Sie hier über Brexit-bedingte neue Absatzchancen in elf europäischen Ländern. (Kontaktadressen)

    • Trade
    • Märkte
    • Frankreich
    • Italien
    • Niederlande
    • Schweiz
    • Schweden
    • Spanien
    • Slowakei
    • Tschechische Republik
    • Irland
    • Belgien
    • Polen
    • Vereinigtes Königreich
Treffer: 95
  1-10   |

Suche verfeinern

Länder

Branchen

Geschäftspraxis

Wirtschaftsklima

Themen

Funktionen