Suche

19.03.2019

Brasilien Aktuell (2/19): Wachstumserwartungen für 2019 sinken

Brasilianische Industrie verzeichnet Rückschläge / Von Gloria Rose (März 2019)

São Paulo (GTAI) - Die gesamtwirtschaftlichen Ergebnisse 2018 fielen schlechter aus als erwartet. Gegenwind aus der Weltwirtschaft und Zweifel an der Umsetzung wichtiger Reformen machen Sorge.

Brasiliens Wirtschaft hat 2018 enttäuschend abgeschnitten. Wie das Statistikamt IBGE Ende Februar bekanntgab, legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur um 1,1 Prozent zu. Anlass zu Besorgnis lieferte insbesondere die schwache Erholung der Industrie. Nach der Stagnation 2017 wuchs der Sektor im vergangenen Jahr lediglich um 0,6 Prozent.

2019 begann für Brasiliens Industrie unerwartet hart: Der Dammbruch in Brumadinho (Minas Gerais) stellt den Bergbau auf den Prüfstand. Ford verkündete das Betriebsende für sein Traditionswerk in São Bernardo (São Paulo), mit weitreichenden Folgen für Kfz-Teile-Hersteller. Zudem rechnet das Nachbarland Argentinien, eines der wichtigsten Exportziele für die verarbeitende Industrie, im Wahljahr 2019 mit einem erneuten BIP-Rückgang.

Darüber hinaus besorgt die unsichere Entwicklung der Weltwirtschaft. In ihrer Revision vom 6. März schraubte die OECD allein deswegen Brasiliens BIP-Wachstumsprognose für 2019 von 2,1 Prozent auf 1,9 Prozent herunter. Brasiliens Finanzmarkt ist etwas optimistischer. Erste Anzeichen deuten jedoch darauf hin, dass sich die Geduld mit dem neuen Präsidenten erschöpft.

Prognosen (reale Veränderung in %)
Indikator 2019 2020
BIP 2,3 2,8
Inflation (%) 3,9 4,0
Import (auf US$-Basis) 7,5 8,4
Export (auf US$-Basis) 2,8 5,0
Industrieproduktion 2,6 3,1
Privatkonsum 2,8 3,0
Investitionen 6,5 6,0
Wechselkurs (R$/US$, zum Jahresende) 3,7 3,8

Quellen: Banco Central do Brasil; Bradesco

Ideologische Debatten drängen Reformen in den Hintergrund

Jair Bolsonaro trägt mit seinen als unüberlegt aufgefassten Äußerungen und Twittermeldungen nicht dazu bei, dass sich die Polarisierung in der Bevölkerung legt. In der Presse und in den sozialen Medien dominiert Polemik. Wichtige Themen kommen zu kurz. Auch in Bezug auf die dringende Rentenreform zeigt Bolsonaro keine Entschlossenheit. Im Gegenteil: Regierungsmitglieder mussten mehrfach voreilige Zugeständnisse des Präsidenten zurücknehmen.

Derweil mobilisieren die Beamten gegen die Reform und verwenden dafür ausgerechnet Zitate von Bolsonaro selbst. Das Risiko einer zu starken Verwässerung oder sogar eines Scheiterns der Reform ist nicht zu unterschätzen. Politische Unsicherheit und Volatilität dürften sich fortsetzen und die wirtschaftliche Erholung beeinträchtigen.

Branchenmeldungen
Kfz Ford verkündete die Werksschließung in São Bernardo (São Paulo); Honda investiert in Manaus 500 Mio. R$, Volvo investiert bis 2020 rund 250 Mio. R$ in Curitiba (Paraná).
Maschinenbau Im Wettbewerb um zinsgünstige Kredite (staatliches Förderprogramm Moderfrota) ziehen Landwirte den Maschinenkauf vor; Branchenverband Abimaq erwartet Investitionszuwachs ab dem 2. Halbjahr 2019.
Chemie São Paulos Erdgasversorger erhöhen Gastarife um 23% und somit auch die Produktionskosten für die lokale Chemieindustrie. Die Handelsbilanz des Sektors verzeichnete im Januar ein Rekorddefizit.
Bau Verkauf von Baumaterial schwächelt im Januar; das niedrige Budget des Förderprogramms für den sozialen Wohnungsbau Minha Casa Minha Vida (MCMV) besorgt, dennoch rechnet Branchenverband CBIC mit einer langsamen Erholung ab 2019.
Pharma Umfrage von IQVIA prognostiziert für 2019 ein Wachstum um 9%; die Cimed-Gruppe errichtet bis 2021 eine neue Fabrik in Pouso Alegre (Minas Gerais).
Elektronik Xiaomi und Huawei starten neue Markteintrittsinitiative; die Marktführer für Haushaltsgeräte Whirlpool und Electrolux kündigten Preiserhöhungen an.
IKT Investitionen in Cloud-Services sollen 2019 um 18% auf 3,4 Mrd. R$ zulegen; Anatel plant Versteigerung der 5G-Lizenzen für März 2020.
Energie EDP investiert 2019 rund 2,9 Mrd. R$; erste Stromhändler geraten in finanzielle Schwierigkeiten; bislang keine Entscheidung der Abgeordnetenkammer zum Gesetzesvorschlag PL 10.985/18, der die Verantwortlichkeit für Risiken aus zu geringen Niederschlags klären soll.
Öl und Gas Nach 4 Jahren mit Verlusten erzielte Petrobras 2018 einen Gewinn von 25,8 Mrd. R$; Petrobras strebt Verkauf von "reifen Feldern" und Raffinerien an.
Mobilität/Logistik Logistikdienstleister erwarten starkes Wachstum im Online-Handel und investieren in Infrastruktur; Mitsui übernimmt Schienenkonzessionär Supervia.
Bergbau/Stahl Stahlkonzerne stellen sich wegen geminderter Eisenerzförderung auf Kostensteigerungen ein; Gerdau kündigte Investitionen von 7 Mrd. R$ an.

Weitere Informationen zu Brasilien finden Sie unter http://www.gtai.de/brasilien.

Dieser Artikel ist relevant für:

Brasilien Wirtschaftslage, -entwicklung, allgemein, Wirtschaftspolitik, allgemein, Konjunktur, allgemein

Funktionen

Kontakt

Judith Illerhaus

‎+49 228 24 993 248

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche