Suche

04.09.2019

Brasilien treibt Marktöffnung voran

Wirtschaftswachstum bleibt kurzfristig schwach / Von Gloria Rose

São Paulo (GTAI) - Brasilien verzeichnet Erfolge bei der Umsetzung der vier wirtschaftspolitischen Ziele - Marktöffnung, Entbürokratisierung, Privatisierung und Konsolidierung der Staatsfinanzen.

Nur zwei Monate nach dem Abschluss der Verhandlungen mit der Europäischen Union einigte sich der Mercosur auch mit den Staaten der Europäischen Freihandelsassoziation EFTA auf ein Freihandelsabkommen. Mit dem Ziel der Marktöffnung will Brasiliens Regierung die Mercosur-Zolltarife (tarifa externa comum - TEC) ohnehin senken und intensiviert nun die Verhandlungen, um noch vor Jahresende und dem sich abzeichnenden Regierungswechsel in Argentinien zu einem Beschluss zu kommen. Besonders ehrgeizige Ziele verfolgt das Wirtschaftsministerium in den Segmenten IT und Maschinen. Über das Zollregime Ex-tarifários gewährt die Regierung bereits immer mehr Maschinen, die nicht in Brasilien hergestellt werden, eine vorübergehende Senkung des Tarifs auf 0 Prozent.

Prognosen (reale Veränderung in %)
Indikator 2019 2020
BIP 0,8 2,2
Inflation 3,6 3,9
Import (auf US$-Basis) 4,5 8,7
Export (auf US$-Basis) 1,2 5,0
Industrieproduktion 0,6 2,5
Konsum 1,3 2,5
Investitionen 3,0 5,5
Wechselkurs (R$/US$, zum Jahresende) 3,8 3,8

Quellen: Banco Central do Brasil; Bradesco

Auch die anderen wirtschaftspolitischen Ziele werden umgesetzt

Wichtige Schritte auf dem Weg zur Entbürokratisierung und Förderung des Unternehmertums sind die neuen Normen für den Arbeitsschutz NR1 und NR12 sowie die Abschaffung der NR2. Die Verabschiedung des Gesetzesvorschlags MP 881 dürfte insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen und Start-ups zugutekommen.

Erfolgreiche Privatisierungen und Konzessionierungen des 1. Halbjahres sicherten der brasilianischen Wirtschaft zusätzliche Investitionen von insgesamt 8,7 Milliarden brasilianische Reais (R$, etwa 2 Milliarden Euro, durchschnittlicher Wechselkurs im 1. Halbjahr 2019: 1 Euro = 4,34 R$) und der Staatskasse bereits 71 Prozent des Einnahmeziels für das Jahr 2019.

Die Rentenreform, eine der wichtigsten Voraussetzungen zur Konsolidierung des Staatshaushaltes, steht kurz vor dem Abschluss. Ein Großteil der Politikexperten erwartet, dass der Vorschlag spätestens im Oktober verabschiedet wird.

In der kurzen Frist bleibt die wirtschaftliche Erholung in Brasilien schwach. Die niedrige Inflation erlaubte der Zentralbank eine Leitzinssenkung auf das neue Rekordtief von 6 Prozent pro Jahr. Um die Konjunktur anzukurbeln, wird die Regierung Mittel aus den Arbeitnehmerfonds FGTS und PIS/Pasep freigeben. Bis zu 40 Milliarden R$ sollen darüber in den Wirtschaftskreislauf fließen.

Branchenmeldungen
Kfz Jan.-Juli 2019/Jan.-Juli 2018: Verkauf +12,1%, Produktion +3,6%, Export: -38,4%; Export nach Mexiko und Kolumbien steigt, doch Argentinienkrise belastet Sektor stark.
Maschinenbau Wachstum verlangsamt sich weiter, Abimaq verzeichnete im 1. Hj. eine Umsatzsteigerung um 3,6%, Inlandsnachfrage: +11,6%, Export: -7,1%, Import: +9,1%.
Chemie Kostensteigerungen belasten Produktion, Kapazitätsauslastung im 1.Hj. nur 71%, Importe steigen um 6,1%; Handelsbilanzdefizit steuert 2019 neuen Rekord an.
Bau Umsatz mit Baumaterial soll 2019 nur um 1,5% zulegen; Wohnungsmarkt erholt sich allmählich, neue Kreditlinien der staatlichen Banken dürften Neubau stimulieren.
Pharma Generika-Marktanteil steigt im 1. Hj. auf Rekordniveau von 34%; Instituto Butantan plant Export und investiert 450 Mrd. US$ in neues Produktionszentrum für Impfungen.
IKT Finanzlage von Oi besorgt zunehmend; neuer Rechtsrahmen soll zügig verabschiedet werden; Regierung kündigte Privatisierung von Telebras, Serpro und Dataprev an.
Elektronik Jan.-Juli 2019/Jan.-Juli 2018: Produktion ging insgesamt um 2,6% zurück, dabei Elektronik -6,6% und Elektrik +1,4%; Abinee erwartet für 2019 Umsatzwachstum um 5%; Steuererleichterungen für Gaming-Branche angekündigt.
Energie Bilateraler Vertrag mit Paraguay um Itaipu-Strom wird neu verhandelt; Regierung kündigte Privatisierung von Eletrobras an.
Öl und Gas Petrobras plant Investitionen von rund 100 Mrd. US$ bis 2025, Deinvestment soll etwa 35 Mrd. US$ einbringen; Itaúsa will Liquigás für 3,5 Mrd. US$ übernehmen.
Mobilität/Logistik 2019 bringt neuen Rekord an Infrastruktur-Anleihen; Investitionen in Logistikhallen steigen; Konzessionen für 3 Hafenterminals erfolgreich versteigert.
Bergbau/Stahl Globaler Handelsstreit beeinträchtigt Exporterlöse, Stahlnachfrage am inländischen Markt steigt schwächer als erwartet; Produktion Jan.-Juli 2019 lag 4,3% niedriger als im Vorjahreszeitraum.

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Brasilien finden Sie unter http://www.gtai.de/brasilien.

Dieser Artikel ist relevant für:

Brasilien Wirtschaftslage, -entwicklung, allgemein, Wirtschaftspolitik, allgemein

Funktionen

Kontakt

Lennart Claßen

‎+49 228 24 993 311

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche