Suche

27.02.2019

Deutsche Exporte nach Indonesien steigen 2018 deutlich

Hohe Zuwächse bei Elektrotechnik und Kfz / Von Frank Malerius

Jakarta (GTAI) - Die deutschen Warenlieferungen nach Indonesien legten in Euro um 6,3 Prozent und in US-Dollar um 11,2 Prozent zu. Jedoch wird die Konkurrenz vor allem aus China immer stärker.

Deutschland lieferte 2018 Waren im Wert von 3,4 Milliarden US-Dollar (US$) nach Indonesien. Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 11,2 Prozent und gegenüber 2016 um 19,8 Prozent. Jedoch blieb der Exportwert deutlich unter der bisherigen Höchstmarke von 4,2 Milliarden US$ aus dem Jahr 2013.

Bei den Lieferungen handelt es sich überwiegend um Technologie. Wichtigstes Exportgut sind weiterhin Maschinen mit einem Lieferwert von fast 1 Milliarde US$, gefolgt von Produkten der Chemieindustrie sowie Elektrotechnik und Kfz/-Teilen. Die Ausfuhren von Elektrotechnik stiegen um mehr als ein Drittel und die von Kfz/-Teilen um über ein Viertel. Einbußen gab es hingegen bei Elektronik und Medizintechnik.

Das Wachstum der deutschen Exporte nach Indonesien war allerdings deutlich geringer als die Steigerung der Gesamtimporte des Archipels im Jahr 2018. Diese lag bei 20 Prozent. Auch war das Wachstum der Importe aus den wichtigsten Lieferländern deutlich stärker, zumindest laut indonesischer Handelsstatistik. Demnach stiegen die wertmäßigen Lieferungen (in US$) aus China um 27 Prozent, die aus Singapur um 20 Prozent und die aus Japan und Thailand um jeweils 18 Prozent.

MKT201902268007.15

Konkurrent China baut Importanteil weiter aus

Diese Momentaufnahme bestätigt den seit Jahren anhaltenden Trend, dass Indonesiens Handel mit der Region Asien-Pazifik gegenüber dem mit Europa und Nordamerika immer mehr an Gewicht gewinnt. Augenfälligste Entwicklung ist dabei der rasante Aufstieg Chinas zum mit Abstand wichtigsten Lieferanten. Die Volksrepublik hält mittlerweile einen Lieferanteil von 24 Prozent (ohne Öl- und Gassektor: 28,5 Prozent). Das entspricht einer Verdoppelung innerhalb von zehn Jahren.

So kamen 2017 bereits 52 Prozent der Elektronik-, 38 Prozent der Elektrotechnik- und 31 Prozent aller Maschinenlieferungen aus China. Chinesische Unternehmen bauen in Indonesien schlüsselfertige Kraftwerke und realisieren große Infrastrukturprojekte, für die sie ihre eigenen Maschinen - und oftmals auch Arbeitskräfte - ins Land bringen. Mittlerweile wird sogar der erste chinesische Pkw in Indonesien zusammengesetzt.

Deutsche Technologie besitzt in Indonesien einen tadellosen Ruf und wird, wenn es das Budget erlaubt, gegenüber chinesischer vorgezogen. Doch im Massenmarkt kommen immer häufiger die preiswerten Investitionsgüter aus China gegenüber denen der klassischen Technologielieferanten - seien es Deutschland, Japan oder die USA - zum Zuge. Das belegen die Handelsstatistiken deutlich.

MKT201902268007.14

Automobile "made in Germany" beliebt

Indonesien gehört zu den kleineren deutschen Exportmärkten (Rang 51). Größere Einzelprojekte oder auch eingeführte Importrestriktionen schlagen sich daher in vielen Produktgruppen deutlich in der jährlichen Ausfuhrstatistik nieder. So halbierten sich 2018 etwa die Stahlexporte in den Archipel, obwohl dessen Gesamteinfuhren von Stahl deutlich gestiegen sind.

Die deutschen Lieferungen von Milch, dem einzigen in größeren Mengen nach Indonesien exportierten Nahrungsmittel, gingen um 30 Prozent zurück. Hier haben deutsche Exporteure mit Einfuhrbeschränkungen, unter anderem mit den Auswirkungen des Halal-Gesetzes, zu kämpfen.

Andersherum verdoppelten sich die Lieferungen von Flug- und Schienenfahrzeugen (und Teilen davon). Das dürfte eine Folge vom massiven Infrastrukturausbau im Inselreich sein. Die Steigerung der Kfz-Ausfuhren um knapp 30 Prozent ist unter anderem auf die anziehende Nachfrage nach Luxusgütern zurückzuführen, die das langanhaltende starke Wirtschaftswachstum erzeugt.

Deutsche Exporte nach Indonesien nach Produktgruppen (in Mio. US$)
SITC-Position 2017 2018 Veränderung 2018/2017 (in %)*)
0 Nahrungsmittel, davon 90,9 83,1 -8,6
.Milch 50,6 35,6 -29,7
12 Tabak/-Erzeugnisse 22,1 21,8 -1,1
5 Chemie, davon 585,3 645,5 10,2
.51 Organische Chemikalien 90,3 88,4 -2,1
.52 Anorganische Chemikalien 36,1 37,7 4,5
.54 Arzneimittel 98,4 112,9 14,7
.55 Kosmetika und Waschmittel 42,2 43,3 2,6
.56 Düngemittel 54,1 47,6 -12,1
.57 Kunststoffe (Vorprodukte) 83,9 94,7 12,8
6 Vorerzeugnisse, davon 315,0 286,7 -9,0
.64 Papier/Pappe 42,9 60,9 41,9
.65 Textilien 40,9 42,9 4,9
.67 Eisen/Stahl 80,4 38,4 -52,2
.69 Metallwaren 71,4 64,5 -9,8
71-74 Maschinen, davon 895,5 947,6 5,8
.71 Kraftmaschinen 114,7 133,9 16,7
.72 Arbeitsmaschinen für besondere Zwecke 303,3 308,9 2,9
.73 Metallbearbeitungsmaschinen 37,1 38,5 3,8
.74 Maschinen für besondere Zwecke 443,4 466,3 5,2
75-77 Elektronik/Elektrotechnik, davon 386,7 461,8 19,4
.75/76/776 Elektronik 160,2 157,7 -1,6
.77 minus 776 Elektrotechnik 226,5 304,1 34,2
78 Straßenfahrzeuge 136,5 175,1 28,3
791 Schienenfahrzeuge 13,2 25,3 90,8
792 Luftfahrzeuge 135,3 284,2 110,0
793 Wasserfahrzeuge 55,4 44,0 -20,5

*) Abweichungen durch Rundungen

Quelle: Destatis

Importe im Visier der indonesischen Politik

Indonesien hat für 2018 ein Rekord-Außenhandelsdefizit in Höhe von 8,6 Milliarden US$ ausgewiesen. Dieses ist ein großes Thema in den Medien und wird als Beleg dafür gesehen, dass sich Indonesien vom Ausland übervorteilen lässt. Politiker, die Importbeschränkungen fordern, punkten im öffentlichen Diskurs.

Sie würden dem Land aber schaden, denn Indonesiens Industrie ist in praktisch allen Bereichen auf den Import von Technologie und Vorprodukten angewiesen. Laut Systematik des Handelsministeriums entfallen 91 Prozent aller Einfuhren auf sie. Nur 9 Prozent sind Konsumgüter.

Schlechte Nachricht für Technologielieferanten ist allerdings die zunehmende Schwäche der verarbeitenden Industrie. Ihre Wachstumsraten bleiben seit Jahren hinter denen der Gesamtwirtschaft zurück. Infolgedessen ist ihr Anteil an der Entstehung des Bruttoinlandsprodukts 2018 unter 20 Prozent gefallen.

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Indonesien können Sie unter http://www.gtai.de/indonesien abrufen. Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in Asien-Pazifik.

Dieser Artikel ist relevant für:

Indonesien Außenwirtschaft, allgemein, Import, Wirtschaftsbeziehungen zu Deutschland, Außenhandel / Struktur, allgemein

Funktionen

Kontakt

Anna Westenberger

‎+49 30 200 099 393

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche