Suche

15.04.2019

Mexikanischer Mietmarkt für Büroflächen entspannt sich

Kräftiger Zubau führt vermehrt zu Leerstand / Von Florian Steinmeyer

Mexiko-Stadt (GTAI) - In Mexiko stehen mehr Immobilien leer, bedingt durch starken Zubau und eine verhaltene Konjunktur. Das lässt die Mieten stagnieren, der Trend gilt jedoch nicht landesweit.

Der sich abkühlende mexikanische Mietmarkt begünstigt Unternehmen, die neu ins Land kommen und dafür Büroflächen anmieten wollen. Laut Informationen des Immobilienberaters CBRE México betrug der Leerstand in den drei größten Städten Mexiko-Stadt, Guadalajara und Monterrey Ende des 1. Quartals 2018 im Durchschnitt 17 Prozent. Für 2019 gehen Experten davon aus, dass dieser Wert steigt und die Mieten entsprechend stagnieren oder gar sinken werden.

Mexiko zweitwichtigster Büromarkt in Lateinamerika

Mexiko bietet in Lateinamerika mit rund 8,5 Millionen Quadratmetern (qm) an belegten Büroflächen den zweitgrößten Bestand nach Brasilien. Bezogen auf Bevölkerung und Wirtschaftskraft bietet Mexiko sogar deutlich mehr Büroraum als Brasilien. Mit Abstand wichtigster Standort ist Mexiko-Stadt mit 6,3 Millionen qm, gefolgt von Monterrey (1,2 Millionen qm) und Guadalajara (582.000 qm). Landesweit wurden 2018 netto in den großen Städten 480.000 qm neu vermietet.

MKT201904128001.14

Norden und Zentrum am teuersten

Die Mieten in Mexiko-Stadt sind der Immobilienfirma JLL México zufolge landesweit die höchsten. Ende 2017 waren in hochwertigen Objekten (Klasse A) zwischen 15 und 39 US-Dollar (US$) Monatsmiete pro Quadratmeter fällig. Im Fall von günstigeren Gebäuden (Klasse AB/B+) waren es zwischen 14 und 25 US$/Monat/qm. Weitere Erhebungen zeigen, dass die Werte im Jahresverlauf 2018 in etwa konstant geblieben sind. Städte im Norden Mexikos - allen voran die Metropole Monterrey - sind ähnlich teuer wie Mexiko-Stadt. Im Norden lagen die Mieten Ende 2017 bei 13 bis 31 (Klasse A) beziehungsweise 9 bis 22 US$/Monat/qm.

Andere Regionen des Landes sind günstiger, wie das Beispiel Guadalajara zeigt: Dort waren 17 bis 26 und 12 bis 14 US$/Monat/qm fällig. In den vergleichsweise kleinen Städten der zentral gelegenen Bajío-Region ziehen die Mieten aufgrund der nach wie vor starken Neuinvestitionen jedoch überdurchschnittlich an. Betroffen sind unter anderem Aguascalientes, Celaya, Irapuato, León, Santiago de Querétaro und San Luis Potosí.

Mexiko-Stadt in der Nahaufnahme

Als wirtschaftliches und politisches Zentrum ist Mexiko-Stadt für viele deutsche Unternehmen die erste Wahl, wenn es darum geht, das Geschäft in Mexiko und gegebenenfalls in Zentralamerika und der Karibik aufzubauen. Die Stadt erlebte in den vergangenen Jahren einen Bauboom. Derzeit sind laut dem Immobilienberater Cushman & Wakefield noch 885.000 qm an Büroflächen im Bau. 2018 wurden netto 404.000 qm neu vermietet.

Bei den neuen Flächen handelt es sich größtenteils um Gebäude der Klasse A, die verstärkt von den Mietern nachgefragt werden. Das führt dazu, dass die Mieten günstigerer Gebäudeklassen konstant sinken. Da der Leerstand 2019 Prognosen zufolge steigt, wird sich diese Entwicklung fortsetzen.

Mietpreise der Stadtteile gehen weit auseinander

Zu den wichtigsten Geschäftsvierteln der Stadt gehören Insurgentes, Polanco, Reforma und Santa Fe. Neue Klasse-A-Objekte entstehen besonders entlang der Prachtstraße Reforma und in Polanco, so zum Beispiel die Projekte Torre Reforma und Miyana. Entlang der Avenida Insurgentes liegen hingegen überdurchschnittlich viele Gebäude der günstigeren Klassen AB/B+. Im Viertel Santa Fe befindet sich das German Centre Mexico. Das Gebäude ist im Eigentum der Landesbank Baden-Württemberg und richtet sich bevorzugt an deutsche Firmen, die neu im Land sind und von Mexiko-Stadt aus expandieren wollen.

Anteil leerstehender Büroflächen und Durchschnittsmiete in Mexiko-Stadt 2018 nach Vierteln 1)
Viertel Anteil leerstehender Büroflächen (in %) Durchschnittsmiete (in US$/Monat/qm)
Lomas Palmas 11,0 30,29
Reforma 12,7 30,10
Polanco 10,2 29,24
Bosques 1,5 27,12
Insurgentes 10,0 25,48
Periférico Sur 2,6 24,76
Santa Fe 16,9 23,21
Lomas Altas 2,2 22,07
Interlomas 3,7 21,29
Norte 29,3 19,24
Gesamt 945.475 2) 25,93

1) Ende 3. Quartal 2018; 2) in Quadratmeter

Quelle: Newmark Knight Frank

Kontaktadressen

Bezeichnung Internetadresse Anmerkungen
Asociación Mexicana de Profesionales Inmobiliarios (AMPI) http://www.ampi.org Verband der Immobilienmakler
Asociación de Desarrolladores Inmobiliarios (ADI) http://www.adi.org.mx Verband der Immobilien-Projektentwickler
German Centre Mexico http://www.germancentre.mx Bürogebäude mit Fokus auf deutsche Unternehmen

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll, Ausschreibungen und Entwicklungsprojekten in Mexiko sind unter http://www.gtai.de/mexiko abrufbar.

Dieser Artikel ist relevant für:

Mexiko Gewerbebau, Immobilienmarkt

Funktionen

Jutta Kusche Jutta Kusche | © GTAI

Kontakt

Jutta Kusche

‎+49 228 24 993 419

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche