Suche

05.08.2019

Polen investiert ins Straßenbahnnetz

Warschau will seine Linien ausbauen / Von Niklas Becker

Warschau (GTAI) - Öffentliche Verkehrsmittel erfreuen sich in Polen immer größerer Beliebtheit. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, wollen viele Städte ihre Straßenbahnlinien erweitern.

Die Fahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) wird in vielen polnischen Städten immer beliebter. In Warschau beispielsweise stieg die Zahl der Fahrten im Stadtverkehr 2018 verglichen mit dem Vorjahr um 36 Millionen auf gut 1,2 Milliarden. Neben Polens Hauptstadt verzeichneten unter anderem auch Krakow (Krakau), Wroclaw (Breslau), Lublin und Katowice (Kattowitz) einen Anstieg der Fahrten. In Bialystok und Bydgoszcz hingegen wurde ein Rückgang registriert.

Nach den Vorstellungen der Städte und Kommunen in Polen soll sich die positive Entwicklung des öffentlichen Nahverkehrs auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Viele Städte planen deshalb hohe Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur. Ein Fokus liegt dabei auf Straßenbahnen. Eine wichtige Rolle hierbei spielen Fördergelder der Europäischen Union (EU).

Nach Angaben des Zentrums für EU-Verkehrsprojekte (Centrum Unijnych Projektow Transportowych, CUPT) belaufen sich die genehmigten Subventionen für den Kauf von Schienenfahrzeugen sowie den Bau und die Modernisierung von Straßenbahnlinien in Polen im aktuellen EU-Finanzrahmen bereits auf mehr als 900 Millionen Euro. Die Gesamtausgaben könnten sich nach Schätzungen der Tageszeitung Gazeta Prawna am Ende der Förderperiode auf 1,6 Milliarden Euro belaufen.

Warschau gibt Großbestellung auf

Für besonders großes Aufsehen sorgte Warschaus Bestellung von 213 Straßenbahnen des koreanischen Unternehmens Hyundai Rotem für umgerechnet mehr als 425 Millionen Euro im Sommer 2019. Nach Aussage von Marcin Jedryczka, Repräsentant von Hyundai Rotem in Polen, sollen mindestens 60 Prozent der Komponenten aus Polen und anderen europäischen Ländern stammen.

Auch Serviceleistungen für die Fahrzeuge werden sollen von einem polnischen Unternehmen übernommen. Hyundai hat dafür bereits Absichtserklärungen mit verschiedenen Firmen unterschrieben. Das Warschauer Unternehmen Medcom wird beispielsweise ein Antriebssystem für die neuen Straßenbahnen produzieren. Hyundai Rotem wird nach Aussage von Jedryczka in Zukunft voraussichtlich weitere Partner suchen.

Ausbau des U-Bahn- und Straßenbahnnetzes geplant

Die Straßenbahnen sind für neue Linien in Warschau vorgesehen. Nach den Plänen der Stadt sollen bis 2022 vier Straßenbahnstrecken mit einer Gesamtlänge von mehr als 20 Kilometern gebaut werden. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 115 Millionen Euro. Unter anderem sollen 12 Kilometer Gleise vom Stadtteil Wola über Ochota, Mokotow bis nach Wilanow verlegt werden.

Die Hauptbauarbeiten werden nach Aussage von Maciej Dutkiewicz, Sprecher der Warschauer Straßenbahnen (Tramwaje Warszawskie) 2021 und 2022 stattfinden. Zudem werden Gleise zum Stadtteil Goclaw verlegt. Für den Herbst 2019 kündigte Dutkiewicz außerdem eine Ausschreibung für den Warschauer Stadtteil Bialoleka an.

In Polens Hauptstadt wird zurzeit auch in den Ausbau des bestehenden U-Bahn-Netzes investiert. Seit Anfang 2016 läuft bereits die Erweiterung der zweiten Metrolinie. Warschau kündigte darüber hinaus eine Ausschreibung für den Bau von zwei neuen Stationen für die erste Linie an. Des Weiteren soll eine technische Studie für den Bau einer dritten U-Bahnlinie ausgeschrieben werden.

Neben Warschau investieren auch viele andere Städte in ihr Straßenbahnnetz. So hat Krakow im Sommer 2019 den Kauf von bis zu 60 Straßenbahnen für einen geschätzten Auftragswert von 118 Millionen Euro ausgeschrieben. Das Ergebnis der Ausschreibung Stand Mitte Juli 2019 noch nicht fest. Im Januar 2018 hatte Krakow bereits einen Vertrag zum Kauf von 50 Straßenbahnen mit einem Konsortium aus Solaris Bus & Coach und Stadler Polska unterschrieben. Die ersten Fahrzeuge sollen 2020 ausgeliefert werden.

Auch in Gdansk (Danzig) und Poznan (Posen) werden neue Gleise für Straßenbahnen verlegt. Wroclaw sowie die Region Oberschlesien-Zaglebie planen neben der Erweiterung ihres Straßenbahnnetzes den Erwerb neuer Fahrzeuge.

Ausgewählte Projekte des öffentlichen Nahverkehrs in Polen
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. Euro) *) Projektstand Anmerkung
Warschau 70 Erste Auftragsverfahren: Sommer 2019, Bauarbeiten: 2021 bis 2022, Fertigstellung: 2023 Bau einer neuen Straßenbahnlinie (umfasst die Stadtteile Wola, Ochota, Mokotow, Wilanow; 12 km); Investor: Warschauer Straßenbahnen (Tramwaje Warszawskie)
Warschau 69 Bauauftragserteilung: 2. Halbjahr 2019, Fertigstellung: 2. Halbjahr 2022 Bau von neuen Straßenbahnhaltestellen, mehr als 2 km Straßenbahnlinien unter dem Bahnhof Warszawa Zachodnia, eines Straßenbahntunnels, Umbau der Bahnsteige sowie eines Betriebshofs in Annopol, 50 Straßenbahnen; Investor: PKP PLK, Tramwaje Warszawskie
Warschau: Ausbau der 2. U-Bahn-Linie 1.150 Verträge mit den Generalauftragnehmern: September - November 2018; Fertigstellung: 2023 3 Abschnitte: 3 Stationen zwischen Zacisze und Brodno, 3 Stationen zwischen Lazurowa und Polczynska, 2 Stationen zwischen Wola Park und Powstancow Slaskich; Investor: Metro Warszawskie Sp. z o.o.
Warschau: Bau von zwei Stationen für die 1. U-Bahn-Linie k.A. Ausschreibung für Bauprojekt: Mai 2019; Fertigstellung spätestens bis 2026 Zwei neue Stationen: Plac Konstytucji und Muranow; Investor: Metro Warszawskie Sp. z o.o.
Warschau: Technische Studie für den Bau der 3. U-Bahn-Linie k.A. Ausschreibung für technische Studie: Mai 2019 3. U-Bahn-Linie zwischen Stadion Narodowy und Goclaw; Investor: Metro Warszawskie Sp. z o.o.
Region Oberschlesien-Zaglebie 180 Sosnowiec: Auftragsverfahren läuft; Katowice: Auftragsvergabe 2019 bis 2020 geplant, Fertigstellung 2022 Bau von zwei neuen Straßenbahnlinien (im Stadtteil Zagorze in Sosnowiec, 3,5 km; in Katowice 660 m), Modernisierung von bestehenden 24 Straßenbahnstrecken, Erwerb von 45 Straßenbahnen; Investor: Tramwaje Slaskie
Gdansk 117 Nowa Bulonska: Bau, Fertigstellung: 2020; Nowa Warszawska: Auftragsverfahren, Entscheidung voraussichtlich im September 2019, Fertigstellung: 2021 Bau von zwei neuen Straßenbahnlinien: Nowa Bulonska (2,7 km) und Nowa Warszawska (2 km);Investor: Dyrekcja Rozbudowy Miasta Gdanska
Krakow 117 Fertigstellung: 2020 Bau einer neuen Straßenbahnlinie entlang der entstehenden Trasa Lagiewnicka (2 km); Investor: Trasa Lagiewnicka SA w Krakowie
Poznan 63 Bau, Fertigstellung: Frühjahr 2022 Bau einer neuen Straßenbahnlinie in Richtung des Wohnviertels Naramowice (3,3 km); Investor: Poznanskie Inwestycje Miejskie
Wroclaw 59 Erste Auftragsvergaben: Juli 2019; Fertigstellung: 2023 Bau einer neuen Straßenbahnlinie zum Wohnviertel Nowy Dwor (7 km); Erwerb von 56 Straßenbahnen; Investor: Wroclawskie Inwestycje

*) Umrechnung anhand des Wechselkurses 1 Euro = 4,2582 Zloty (Zl), Stand: 16. Juli 2019

Quellen: Recherchen von Germany Trade & Invest; Pressemeldungen

Weitere Informationen zu Polen finden Sie unter http://www.gtai.de/Polen

Dieser Artikel ist relevant für:

Polen Schienenverkehr, Öffentlicher-Personen-Nahverkehr (ÖPNV)

Funktionen

Kontakt

Fabian Möpert

‎+49 30 200099209

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche