Suche

06.03.2019

Singapur möchte zum südostasiatischen Hub für Künstliche Intelligenz werden

Inhalt

Regierung geht besonders in den Bereichen E-Government und intelligentem Verkehr mit gutem Beispiel voran / Von Werner Kemper (Februar 2019)

Kuala Lumpur (GTAI) - Singapur ist sehr aktiv in Sachen Digitalisierung und künstliche Intelligenz. Im Bereich "Smart City" dürfte es schwerfallen, den Stadtstaat zu übertreffen.

Digitalisierungsstrategie

Singapur verfolgt schon seit etlichen Jahren eine Digitalisierungsstrategie. Bereits im Jahr 2000 wurde der erste E-Government-Aktionsplan verabschiedet. Auf ihn folgte der aktuelle Infocomm Media 2025 Plan. Dabei geht es vor allem darum, "Fähigkeiten und Innovationen zu fördern, die den nationalen Herausforderungen Singapurs gerecht werden", so der ehemalige Kommunikations- und Informationsminister, Dr. Yaacob Ibrahim.

Die vier wichtigsten Ziele sind: Produktivitätszuwachs der Unternehmen, Schaffung neuer hochqualifizierter Arbeitsplätze für Singapurer, Unterstützung der alternden Bevölkerung durch medizinischen Fortschritt und bessere Dienstleistungen sowie die Stärkung der nationalen Identität "durch das gemeinsame Streben nach positiven sozialen Errungenschaften".

Neben dem Infocomm Media 2025 Plan existiert seit 2014 die Smart City Initiative. Hierbei stehen Abermillionen von gesammelten Daten im Vordergrund. Diese werden von unzähligen smarten Sensoren überall auf den mehr als 60 Inseln, die zu Singapur gehören, gesammelt. Ziel ist es, diese Daten (auch) dafür einzusetzen, den Service der Behörden zu verbessern, Verkehrsströme effizienter zu machen und insgesamt dem Bürger als Kunden bessere Dienstleistungen anzubieten. Um dies zu ermöglichen, arbeitet die Regierung sehr eng mit führenden Unternehmen zusammen.

Strategie für künstliche Intelligenz

Die singapurische Regierung hat künstliche Intelligenz (KI) als eine der vier Kerntechnologien benannt, die unabdingbar sind, um das Ziel des Stadtstaates zu erreichen, "digitally ready" zu werden. Ende August 2017 hat sie dazu durch die National Research Foundation (NRF) ein nationales Programm zur Förderung von KI (AI Singapore - AI.SG) auflegen lassen. Es ist Teil des umfassenderen Research Innovation and Enterprise (RIE) 2020 Programms.

Die Regierung erhofft sich durch die Förderung von KI einen zusätzlichen Umsatz der singapurischen Unternehmen von 215 Milliarden US-Dollar (US$), verteilt auf elf Sektoren bis zum Jahr 2035. Dadurch könnte auch derzeitigen negativen Trends, wie nachlassendem Wirtschaftswachstum, rückläufigen Kapitalgüterinvestitionen und abflachender Produktivitätssteigerung, entgegengetreten werden.

Bis zum Jahr 2022 sollen in das Programm rund 112,5 Millionen US$ investiert werden. Mehrere Organisationen arbeiten im Rahmen des Programms Hand in Hand. Zu ihnen gehören, neben der NRF, das Smart Nation and Digital Government Office (SNDGO), der Economic Development Board (EDB), die Infocomm Media Development Authority (IMDA), SGInnovate und die Integrated Health Information Systems (IHiS).

Umfragen der US-Firma Seagate Technology von Dezember 2017 und Februar 2018 zufolge haben bereits rund 60 Prozent der Unternehmen in Singapur zumindest teilweise mit der Implementierung von KI begonnen. Dies betrifft vor allem die Bereiche IT (60 Prozent), Kundendienst (49 Prozent), Lieferketten/Logistik (48 Prozent) und Forschung & Entwicklung (41 Prozent).

Immerhin 90 Prozent der befragten Firmen wollen innerhalb der nächsten zwölf Monate KI implementieren. Auch wenn die Technologie noch immer in den Kinderschuhen steckt, scheint schon jetzt sicher zu sein, dass in Singapur kein Sektor von der Disruption verschont bleiben wird, so die Erkenntnis der Befragung.

E-Government

Singapur liegt in diversen Rankings immer sehr weit oben, wenn es um Smart Cities oder E-Government geht. 2018 wurde beispielsweise der Smart City Award beim Smart City Expo Weltkongress in Barcelona gewonnen.

Einer der Hauptaugenmerke bei der digitalen Transformation liegt auf dem öffentlichen Sektor. Dazu hat die Regierung als Teil ihrer Smart Nation Vision im Juni 2018 den sogenannten Digital Government Blueprint verabschiedet.

Darin werden 14 Ziele genannt, die bis 2023 vom öffentlichen Sektor erreicht werden sollen. Sämtliche Dienstleistungen der öffentlichen Hand sollen spätestens dann online zugänglich sein. Zwischen 90 und 95 Prozent aller Transaktionen mit Behörden werden dann ebenfalls digital erledigt werden können. Seinen Pass oder Wohnungsschlüssel muss man allerdings auch dann noch physisch abholen, weshalb die Rate nicht komplett 100 Prozent erreichen wird.

Natürlich werden bis dahin auch sämtliche Rechnungen von Behörden online begleichbar sein. Los geht es mit dem sogenannten SingPass. Diese App wird Zugang zu den meisten Behörden ermöglichen. Mit wenigen Klicks kann man damit Rechnungen bezahlen, Dokumente unterschreiben, Anträge für die Erteilung einer staatlichen Wohnung stellen oder Autos, Wohnungen und Häuser kaufen und verkaufen.

Eine der größten Vereinfachungen dabei ist, dass man nicht mehr überlegen muss, welche Behörde zum Beispiel für welchen Antrag zuständig ist. Die App stellt eine Plattform bereit, auf die sämtliche Behörden zugreifen können. Bereits umgesetzt worden ist dieses Verfahren bei der Moments of Life (Family) App. Dort sind sämtliche Behörden und sonstige wichtige Stellen, mit denen man nach der Geburt eines Kindes Kontakt aufnehmen muss, gebündelt - egal ob es um die Erteilung von Kindergeld, die Bewerbung um Krippenplätze oder um eine Übersicht über nötige/erfolgte Impfungen, inklusive Terminvereinbarungen, geht.

Stärken/Schwächen und Ausblick

Singapurs Paradesektor, wenn es um Digitalisierung geht, ist die Fintech-Branche. Hier zählt das Land bereits jetzt zu den globalen Marktführern und wird diese Position voraussichtlich auch weiter ausbauen können. Als Werkzeug wird dabei vermehrt auf Blockchain gesetzt.

Daneben gilt vor allem das Gesundheitswesen als wichtiger Sektor bei den singapurischen Digitalisierungsbemühungen. Die staatseigene Investitionsgesellschaft SGInnovate fördert etliche Start-ups gerade im medizinischen Sektor. Nicht zuletzt hofft die Regierung, dadurch in Zukunft die explodierenden Gesundheitsausgaben in den Griff zu bekommen. Auch sollen vermehrt Roboter bei der Altenbetreuung oder als Mittel gegen die zunehmende Alterseinsamkeit eingesetzt werden.

Im Verkehrssektor ist Singapur in punkto Digitalisierung ebenfalls sehr aktiv. Bereits jetzt sind nahezu an jeder Straßenlaterne Kameras und diverse Sensoren installiert. Diese dienen aktuell der Verkehrsüberwachung und -lenkung sowie der Sicherheit der rund 6 Millionen Einwohner. Für die Zukunft ist geplant, dass diese Sensoren eine Hauptrolle beim führerlosen Fahren spielen. Es wurden bereits diverse Tests mit autonom fahrenden Lkw von und zum Hafen sowie mit Bussen und Grab-Taxis unternommen. Gleichzeitig sollen die Laternen als Ladestationen für elektrische Fahrzeuge und Mobiltelefone sowie als WiFi-Sendemasten dienen.

Singapurs Wunsch, zumindest der südostasiatische Hub für künstliche Intelligenz zu werden, nimmt immer mehr Konturen an. Einige sehr vielversprechende Unternehmen sind bereits vertreten, und auch in Sachen Start-ups tut sich diesbezüglich einiges. Nicht zuletzt werden Singapur auch bei Advanced Manufacturing sehr gute Chancen zugesprochen.

Die einzige größere Schwäche teilt Singapur mit den meisten anderen Staaten dieser Erde: Es fehlen ausreichend qualifizierte Fachkräfte, um die Digitalisierung und die Implementierung von KI zügig voranzubringen.

Kontaktadressen

Bezeichnung Kontakt Anmerkung
National Research Foundation (NRF) http://www.nrf.gov.sg Abteilung im Prime Minister's Office, zuständig für Strategien im Bereich F&E
Smart Nation and Digital Government Office (SNDGO) http://www.gov.sg/sgdi/ministries/pmo/departments/sndgo zuständig für Planung von Smart Nation-Projekten
Economic Development Board (EDB) http://www.edb.gov.sg Wirtschaftsförderung
Infocomm Media Development Authority (IMDA) http://www.imda.gov.sg entwickelt und reguliert Infocomm- und Mediensektor, auch zuständig für Datenschutz
Integrated Health Information Systems (IHiS) http://www.ihis.com.sg zuständig für Digitalisierung des Gesundheitssystems

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll und Ausschreibungen in Singapur können Sie unter http://www.gtai.de/singapur abrufen.

Die Seite http://www.gtai.de/asien-pazifik bietet einen Überblick zu verschiedenen Themen in Asien-Pazifik.

Mehr zum Thema Digitalisierung finden Sie unter http://www.gtai.de/wirtschaft-digital

Dieser Artikel ist relevant für:

Singapur Digitalisierung

Funktionen

Lisa Flatten Lisa Flatten | © GTAI/Rheinfoto

Kontakt

Lisa Flatten

‎+49 228 24 993 392

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche