Sie sind ein ausländisches Unternehmen, das in Deutschland investieren möchte?

Branchen | Portugal | Pharma, Biotechnologie

Lokale Branchenstruktur

Große multinationale Pharmaunternehmen importieren häufig fertige Arzneimittel nach Portugal. Rund 300 Start-ups aus dem Gesundheitssektor bereichern die Innovationslandschaft.

Von Oliver Idem | Madrid

Breite Palette von Unternehmen in Produktion und Handel aktiv

In der Pharmabranche Portugals sind sowohl multinationale als auch lokale Unternehmen vertreten. Portugal verfügt außerdem über rund 2.200 Start-ups. Laut dem Dashboard von Startup Portugal sind davon rund 300 Unternehmen im Gesundheitssektor aktiv. Das Dashboard bietet Filtermöglichkeiten anhand der Kriterien Biotechnologie und Arzneimittel an. So kann ein aktueller Überblick über die Aktivitäten der Jungunternehmen gewonnen werden.

Ein Schlüsselakteur in der Innovationsinfrastruktur ist das Health Cluster Portugal. In diesem sind auch Unternehmen aus den Bereichen Pharma und Biotechnologie vertreten.

Für 2020 liegen Daten von 82 Prozent der im Cluster zusammengeschlossenen Unternehmen vor. Demnach erzielten sie einen Gesamtumsatz von 4,4 Milliarden Euro. Die Bruttowertschöpfung betrug knapp 1,7 Milliarden Euro. Zudem erreichten die Clustermitglieder einen Exportwert von 625 Millionen Euro.

Das Health Cluster Portugal setzt sich inhaltlich für eine verstärkte Forschung, die Steigerung der Exporte und eine erfolgreiche Vermarktung der Arzneimittel ein.

Rund 90 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung im Jahr 2020

Die Ausgaben der Arzneimittelhersteller in Portugal für Forschung und Entwicklung sanken 2020 leicht um 0,7 Prozent auf 90,4 Millionen Euro. Davon entfielen 63 Prozent auf Grundlagenforschung. Die übrigen 37 Prozent der Mittel flossen in angewandte Forschung.

Schwerpunkt der klinischen Versuche in Portugal waren 2021 antineoplastische und immunmodulatorische Medikamente mit einem Anteil von 42 Prozent. Auf den therapeutischen Bereich Zentrales Nervensystem entfielen laut Apifarma 15 Prozent der Versuche. Das Segment Magen/Darm und Stoffwechsel stand für 13 Prozent der eingereichten Forschungsvorhaben.

Im europäischen Vergleich wird in Portugal relativ wenig in Forschung und Entwicklung im Arzneimittelbereich investiert. In einigen Ländern wie der Slowakei und Kroatien fallen die Summen zwar noch geringer aus. Gegenüber Schwergewichten der Forschung und Entwicklung wie Deutschland oder der Schweiz liegt Portugal jedoch weit zurück.

Ein Grund für die geringen Ausgaben dürfte sein, dass manche Branchenunternehmen Arzneimittel lediglich importieren und keine eigene Forschung und Entwicklung in Portugal betreiben. Zudem dürften Zahlungsverzögerungen der öffentlichen Hand die Bereitschaft mancher Hersteller dämpfen, umfangreiche Investitionen zu tätigen.

Das portugiesische Unternehmen Bluepharma kündigte Ende 2021 Investitionen von 150 Millionen Euro an. Damit strebt das Unternehmen den Bau eines der größten Zentren für medizinische Forschung und Produktion in Europa an. Die Umsetzung dieser Investitionspläne wird auch einen starken Impuls für die Forschungsausgaben in Portugal insgesamt bedeuten.

Die Rahmenbedingungen für Forschung und Entwicklung sind durch das von den Unternehmen gelobte Angebot an fähigen Fachkräften günstig. Da sowohl Arzneimittelhersteller als auch Universitäten im Pharmabereich forschen, ergeben sich Anknüpfungspunkte in diesem Bereich.

Fragmentierter Markt mit lokalen und internationalen Akteuren

Laut Apifarma sind 114 Unternehmen in der portugiesischen Arzneimittelbranche tätig. Vor allem bei den großen internationalen Branchenunternehmen ist die Einfuhr fertiger Arzneimittel nach Portugal verbreitet. Für lokale Anbieter ist wegen des begrenzten Binnenmarktes das Auslandsgeschäft ein wichtiges Standbein für die künftige Umsatzentwicklung. Zu den führenden lokalen Unternehmen gehören unter anderem Basi, Bial, Bluepharma, Cipan, Generis, Hovione und Medinfar.


Führende Pharmaunternehmen in Portugal (Umsatz in Millionen Euro; Marktanteil und Veränderung in Prozent)

Unternehmen

Umsatz 2020

Veränderung 2020/19 1) 

Marktanteil 2)

Bial

242

18,0

5,7

MSD 

226

-5,4

5,3

Novartis

212

6,0

5,0

Hikma

176

k.A.

4,1

Sanofi

152

-1,9

3,6

Bayer

130

-7,8

3,0

Tecnimede

126

13,5

3,0

Mylan

118

-2,4

2,8

Pfizer

105

-7,9

2,5

AstraZeneca

102

13,3

2,4

1) Berechnung von Germany Trade & Invest; 2) Eigene Berechnung bezogen auf das Marktvolumen 2020 laut Branchenverband Apifarma (4,26 Mrd. Euro)Quelle: Zeitung Diário Expresso, Unternehmensliste "1000 Maiores" 2021 und 2020

Dieser Inhalt gehört zu

nach oben
Feedback

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.