Sie sind ein ausländisches Unternehmen, das in Deutschland investieren möchte?

Branchen | Ungarn | Verpackungen

Förderung von Ersatzprodukten für Einwegplastik

Einige Wegwerfprodukte aus Kunststoff sind künftig verboten. Der Umstieg auf die Produktion alternativer Erzeugnisse wird gefördert.

Von Waldemar Lichter | Budapest

Seit dem 1. Juli 2021 sind Kunstoffeinwegprodukte wie Essgeschirr, Wattestäbchen und Lebensmittelbehälter aus expandiertem Polystyrol in Ungarn nicht mehr erlaubt. Für Kunststoff- und -beschichtete Getränkegläser gilt das ab dem 1. Januar 2023. Auch leichte Tragetaschen aus Kunststoff mit einer Wandstärke von 15 bis 50 Mikrometer dürfen nicht mehr in den Verkehr gebracht werden. Die Produktabgabe für konventionelle Tragetaschen wird von derzeit umgerechnet 0,16 Euro auf 5,33 Euro pro Kilogramm erhöht.

Nach Schätzungen des Nationalen Verpackungsverbandes CSAOSZ werden infolge der neuen Vorschriften rund 15.000 Tonnen Kunststoffprodukte pro Jahr durch andere umweltfreundliche ersetzt werden müssen. Zwei Jahre zuvor belief sich dieses Volumen noch auf 10.000 Tonnen pro Jahr.

Um den Herstellern von Einwegprodukten den Umstieg auf umweltfreundliche Erzeugnisse zu ermöglichen, stellt die Regierung insgesamt 28 Millionen Euro zur Verfügung. Unternehmen, die ihre Kapazitäten erweitern oder neue Technologien beschaffen wollen, können Zuschüsse von bis zu 1,1 Millionen Euro beantragen.

Eines der Unternehmen, das bereits eine Zusage für einen Zuschuss erhalten hat, ist Piringer Kft. (Budapest). In die Umstellung seiner Produktion von Strohhalmen und Besteck wurden umgerechnet 1,2 Millionen Euro investiert. McDonald´s kündigte Investitionen in Höhe von 1,1 Millionen Euro an, um Einwegprodukte aus Kunststoff durch umweltfreundliche Erzeugnisse in seinen Restaurants in Ungarn zu ersetzen.

nach oben
Feedback
Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.