Branchen (1320) Bau, übergreifend (517) Chemie, übergreifend (354) Elektronik, übergreifend (121) Energie, übergreifend (621) Luftfahrzeuge (41) Gesundheitswesen, übergreifend (445) Maschinen- und Anlagenbau, übergreifend (323)
Alle Filter zurücksetzen
Treffer: 1.320
  • 03.02.2017 Branchenbericht Südkorea Bau, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Auslandsgeschäft koreanischer Baufirmen auf Zehnjahrestief

    Seoul (GTAI) - Die Aufträge koreanischer Baufirmen aus dem Ausland haben stark Federn gelassen: Nachdem bereits 2015 ein Rückgang um 30% hingenommen werden musste, brachen sie 2016 um fast 40% ein. Beobachter sehen den niedrigen Rohölpreis als einen der Hauptgründe vor allem für das starke Nachlassen der Bestellungen aus dem Nahen und Mittleren Osten. Aber auch aus Asien, Nordamerika und Europa kamen weniger Bestellungen. Für 2017 gibt es leichte Hoffnung auf eine Besserung der Auftragslage.

  • 03.02.2017 Branchenbericht Brasilien Bau, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Brasiliens Bauwirtschaft bietet Chancen

    São Paulo (GTAI) - Für ausländische Bauunternehmen haben sich die Marktchancen in Brasilien verbessert. Die einheimischen Branchenriesen kämpfen mit starken Umsatzeinbrüchen. Ausländische Firmen brauchen für den Markteintritt hohe Anfangsinvestitionen und einen guten lokalen Partner. Terminverschiebungen, Projektveränderungen, Ineffizienz und fehlende gesetzliche Vorgaben für energetische Mindeststandards gehören zu den Hindernissen, die deutsche Akteure in Brasilien zu bewältigen haben.

  • 03.02.2017 Branchenbericht Hongkong Energie, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Hongkong will CO2-Ausstoß reduzieren

    Hongkong (GTAI) - Hongkong hat sich Anfang 2017 Ziele für die Reduktion klimaschädlicher CO2-Emissionen verordnet. Der Plan klingt ambitioniert, doch fehlen konkrete Umsetzungsfahrpläne. So sind keine Ziele für Erneuerbare Energien enthalten, nur kleinere Anlagen sind zu erwarten. Selbst für die Reduktion des Energieverbrauchs von Gebäuden wurden keine Ziele festgelegt, genau dies wäre aber der Hebel für eine substanzielle Änderung. Hochhäuser stehen für 90% des Stromverbrauches. (Internetadresse)

  • 02.02.2017 Branchenbericht Slowakei IKT, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Slowakei macht Tempo bei Digitalisierung der Behörden

    Bratislava (GTAI) - Die Slowakei gehört bei der Digitalisierung zum europäischen Mittelfeld. Die Versorgung mit Breitbandanschlüssen ist in größeren Städten sehr gut, Probleme gibt es im ländlichen Raum. Während die Industrie noch weitgehend auf traditionelle Herstellungsprozesse setzt, treibt die Regierung im Verwaltungssektor die Digitalisierung voran. Mitte 2017 sollen Behörden ausschließlich online mit Unternehmen kommunizieren. Ab 2018 geht das E-Health-Projekt in die heiße Phase. (Internetadressen)

  • 02.02.2017 Branchenbericht Malaysia Bau, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Malaysia investiert in seine Sportinfrastruktur

    Kuala Lumpur (GTAI) - Malaysias südlicher Teilstaat Johor erlebt nicht nur einen Wohnungsbauboom, er soll auch zu einem Sporthub ausgebaut werden. Zwei große staatliche Unternehmen sind bereits mit dem Bau mehrerer öffentlicher Sportkomplexe beauftragt. (Kontaktanschriften)

  • 02.02.2017 Branchenbericht Brasilien Energie, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Brasilien will private Investoren stärker am Ausbau der Infrastruktur beteiligen

    São Paulo (GTAI) - Die brasilianische Regierung will verstärkt ausländische Unternehmen anlocken und die Investitionen der Privatwirtschaft in die Infrastruktur des Landes fördern. Neuerungen beim Vergabeprozess sollen es ausländischen Unternehmen leichter machen, sich an Ausschreibungen zu beteiligen. Für deutsche Unternehmen bieten sich Chancen beim Projektmanagement, bei Beratungsleistungen und der Lieferung von Ausrüstungen zum Ausbau der Logistik- und Energieinfrastruktur.

  • 02.02.2017 Branchenbericht Algerien Gesundheitswesen, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Algeriens Pharmasektor entwickelt sich dynamisch

    Tunis (GTAI) - Die Nachfrage nach Medikamenten in Algerien steigt. Im 1. Halbjahr 2016 zogen auch die Importe stark an. Mittelfristig will die Regierung eine lokale Versorgungsquote von 70% erreichen. Zahlreiche internationale Hersteller sind bereits durch Partnerschaften vor Ort, Neue kommen hinzu. Die medizinische Grundversorgung ist im Regionalvergleich bereits gut, nun wird auch die Behandlung von nichtübertragbaren Krankheiten ausgebaut. (Internetadressen)

  • 01.02.2017 Branchenbericht Ungarn Elektronik, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Ungarn bietet sich als Standort für die Elektronikindustrie an

    Budapest (GTAI) - Die Elektronikindustrie in Ungarn wächst, neue Unternehmen siedeln sich an, die Kapazitäten werden ausgebaut. Auch mehrere ausländische Unternehmen, darunter einige aus dem Fernen Osten, haben im Land der Magyaren Investitionen in die Branche realisiert oder angekündigt. Ungarn blickt auf eine langjährige Tradition als bedeutender Standort für elektronische Auftragsfertigung in Mittel- und Osteuropa zurück. (Kontaktanschrift)

  • 01.02.2017 Branchenbericht Dänemark Energieeffizienz
    Seite merken Seite gemerkt

    Kopenhagens Klima-Aktionsplan zieht Investitionen in Milliardenhöhe nach sich

    Kopenhagen (GTAI) - Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen will bis 2025 klimaneutral sein. Um das zu erreichen, verfolgt sie eine Vielzahl von Projekten, die sich unter anderem auf die vollständige Umstellung von Heizkraftwerken auf Biomasse, energieeffiziente Gebäudesanierungen und den Umstieg auf umweltneutrale Kraftstoffe konzentrieren. Bei vielen dieser Vorhaben stellen private Firmen ihre Umweltexpertise bereit. Ferner kooperiert die Stadt mit Wohnungsgesellschaften und anderen Immobilienbesitzern.

  • 31.01.2017 Branchenbericht Indonesien Stromübertragung, -verteilung, Netze
    Seite merken Seite gemerkt

    Indonesien muss 135 Mrd. US$ in den Stromsektor investieren

    Jakarta (GTAI) - Indonesien braucht angesichts eines rasant wachsenden Stromverbrauchs dringend mehr Kraftwerke. Doch staatliche Ausbaupläne, wie das 35.000-MW-Programm, bleiben teilweise im Bürokratiesumpf stecken. Bis 2025 sollen zusätzliche Erzeugungskapazitäten im Umfang von gut 80 GW ans Netz gehen, wobei private Kapitalgeber über 70% der notwendigen Investitionskosten stemmen sollen. Auch langfristig setzt das Land vor allem auf Kohle und Gas. Eine Energiewende gibt es vorerst nicht.

nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.