Presse (5) Argentinien (5) Pressemitteilung (5)
Alle Filter zurücksetzen
Treffer: 5
  • 27.02.2020 Pressemitteilung China
    Seite merken Seite gemerkt

    Wie wirkt sich das Coronavirus auf die Weltwirtschaft aus?

    Das neuartige Coronavirus breitet sich weltweit aus, die wirtschaftlichen Folgen stecken immer mehr Auslandsmärkte an. In einem Themenspecial beleuchtet Germany Trade & Invest (GTAI) die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus weltweit.

  • 24.10.2019 Pressemitteilung Argentinien
    Seite merken Seite gemerkt

    Schwere Wirtschaftskrise und düstere Aussichten

    Die Inflation ist auf einem Rekordniveau, das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf ist gesunken, die Armutsrate gestiegen - genauso wie die Unsicherheit der Wirtschaftsakteure. Viel schlechter könnten die Voraussetzungen für eine Wiederwahl von Argentiniens Präsidenten Mauricio Macri nicht sein. Hinzu kommt die deutlich verlorene Vorwahl gegen seinen Konkurrenten Alberto Fernández.

  • 20.10.2017 Pressemitteilung Argentinien
    Seite merken Seite gemerkt

    Erste Bewährungsprobe für Macri-Regierung

    Am 22. Oktober 2017 finden in Argentinien Parlamentswahlen statt, bei denen die Hälfte aller Abgeordneten sowie ein Drittel der Senatoren neu gewählt werden. Die Wahlen gelten als eine Art erster Stimmungstest für die Regierung des argentinischen Präsidenten Mauricio Macri, dessen Mitte-Rechts Parteibündnis „Cambiemos“ aktuell gute Chancen auf den Wahlsieg hat.

  • 07.06.2017 Pressemitteilung Argentinien
    Seite merken Seite gemerkt

    Argentinien will sich modernisieren

    Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am 7. Juni 2017 nach Argentinien. Nach Ankunft in Buenos Aires wird die Bundeskanzlerin am 8. Juni an einem Frühstück mit Vertretern der Wirtschaft teilnehmen. Anschließend steht ein Treffen mit dem argentinischen Präsidenten Mauricio Macri auf dem Programm.

  • 25.10.2015 Pressemitteilung Argentinien
    Seite merken Seite gemerkt

    Was folgt auf 13 Kirchner-Jahre?

    Wenn morgen in Argentinien ein neuer Präsident gewählt wird, ist dies auf den ersten Blick das Ende einer Ära. Dreizehn Jahre lang haben zuerst der 2010 verstorbene Nestor Kirchner und danach dessen Frau Cristina das Land regiert. Diesmal kann Cristina Kirchner nicht zur Wahl antreten, das verbietet die argentinische Verfassung. Dafür liegt "ihr" Kandidat, Daniel Scioli, laut Umfragen in der Wählergunst vorn - vor den zwei aussichtsreichsten Gegenkandidaten Mauricio Macri und Sergio Massa.

  • 1
nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.