Argentinien: "Argentiniens Wirtschaft und die Coronakrise - Perspektiven für deutsche Unternehmen“ (April 2020)

Im Interview zog der langjährige GTAI-Korrespondent und Argentinien-Experte Carl Moses eine erste Bilanz – und stellte sich auch Ihren Fragen. 

Argentiniens Wirtschaft schwächelte schon vor Ausbruch der Corona-Krise. Die neue Herausforderung geht Argentiniens Regierung indes beherzt an. Ihre Gesundheitspolitik erntet viel Lob. Früher als in anderen Ländern wurden drastische Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 ergriffen.

Doch wie geht es mit der Wirtschaft in Argentinien nun weiter? Argentiniens neue Linksregierung setzt wirtschaftspolitisch vor allem auf eine Restrukturierung der Staatsschulden. Die Gefahr neuer Zahlungsausfälle ist sehr groß, Devisen bleiben vorerst knapp. Beschränkungen des Waren- und Kapitalverkehrs könnten weiter zunehmen. Im dritten Jahr der Rezession stürzt Covid-19 das Land noch tiefer in die Krise.

Wie sind die ersten 100 Tage Amtszeit von Präsident Alberto Fernández zu bewerten? Was sind die Perspektiven? Und: Bietet Argentinien noch Chancen für deutsche Exporteure und Investoren?

Diese und Ihre Fragen beantwortete GTAI-Argentinien-Experte Carl Moses im Interview in unserem Webinar am 1. April 2020.

Link zur Aufzeichnung

nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.