© Getty Images/Prasit photo

China: "China - digitale Tools im Geschäftsalltag richtig nutzen" (Juni 2021)

Digitale Tools schaffen neue Möglichkeiten im Chinageschäft, doch ein falscher Umgang birgt auch Risiken.

Der Geschäftsalltag digitalisiert sich zunehmend. Dies gilt in besonderem Maße für China. Und Corona hat dies noch beschleunigt. Aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen bieten digitale Tools wie virtuelle Messen, Videokonferenzen oder Livestreaming-Events neue Möglichkeiten für die Kommunikation mit chinesischen Partnern oder der eigenen Tochterfirma.

Doch durch Abschottung ist ein chinaspezifisches digitales Ökosystem entstanden. In Deutschland gängige Softwarelösungen funktionieren in China häufig nur eingeschränkt oder überhaupt nicht. Auch ist das Datenschutzverständnis ein anderes. Im Chinageschäft gilt es daher, sich auf das lokale Umfeld einzustellen, Risiken zu miniminieren und trotzdem die Möglichkeiten zu nutzen.

Sie haben in unserem Webinar mehr erfahren zum Umgang mit digitalen Tools wie WeChat oder Douyin sowie zu virtuellen Messen.

Weitere Informationen erhalten Sie darüber hinaus auf unserer neuen Sonderseite zur digitalen Geschäftspraxis für China, auf der Sie auch unser gleichnamiges Fact Sheet abrufen können.

Referent:innen

Corinne Abele, Foreign Correspondent, GTAI Shanghai

Theresa Stewart, Director China, Storymaker Tübingen

Daniel Yoo, Chief Representative, VDMA Shanghai

Moderatorinnen

Corinne Abele, Foreign Correspondent, GTAI Shanghai

Christina Otte, Deputy Director East Asia, GTAI Bonn


Hier finden Sie in Kürze eine Präsentation sowie den Link zur Aufzeichnung.

nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.