Russland-Sanktionen aktuell

Symbolbild Handelsbeschränkungen: Warnleuchten vor Containerterminal | © iStock.com/tomac1, yangwenshuang
19.07.2019

GTAI-Special Russland-Sanktionen

1.4. Personenlistungen

Mit dem Beschluss 2014/145/GASP wurden Einreiseverbote gegen zunächst 21 Personen verhängt. Zwischenzeitlich wurde die Einreise in die Mitgliedstaaten der EU 151 Personen verweigert.

Nach den Duma-Wahlen auf der Krim und in Sewastopol erweiterte die EU das Einreiseverbot um weitere 6 Personen, die Duma-Abgeordnete der Krim sind. Am 31.7.2018 ergänzte die EU die Sanktionsliste um 6 am Bau der Kertsch-Brücke beteiligte Stellen, nach den Wahlen in der Volksrepublik Donezk und Luhansk um 9 an den Wahlen beteiligte Personen.

Derzeit richten sich die Sanktionen gegen 170 natürliche Personen und 44 Organisationen. Die Maßnahmen wurden zuletzt im März 2019 bis zum 15.9.2019 verlängert.

Den Personenlistungen und vermögensbezogenen Sanktionen zugrunde liegende Rechtsakte der Europäischen Union:

Beschlüsse:

Verordnungen:

Funktionen

Kontakt

Deutsche Bundesbank Servicezentrum Finanzsanktionen

‎(089) 28 89 - 38 00

Website