Zoll (863) Einfuhrverbote und Beschränkungen (863)
Alle Filter zurücksetzen
Treffer: 863
  • 02.08.2018 Zoll und Einfuhr kompakt Côte d'Ivoire Zollberatung
    Seite merken Seite gemerkt

    Merkblatt über gewerbliche Wareneinfuhren - Côte d'Ivoire

    Bonn (GTAI) - Das Zollmerkblatt Côte d'Ivoire bietet einen Überblick über aktuelle Zoll- und Einfuhrbestimmungen des Landes. Es kann kostenlos unter http://www.gtai.de/zollmerkblaetter heruntergeladen werden.

  • 20.07.2018 Zollmeldung USA Einfuhrverbote und Beschränkungen, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    USA – Ausnahmen von der Deklarationspflicht für pflanzliche Produkte – Lacey Act

    Bonn (GTAI) – Bonn (GTAI) – Das Amt für Tier- und Pflanzenschutz (Animal and Plant Health Inspection Service – APHIS) will eine Ausnahmeregelung von der Deklarationspflicht für Importeure von Pflanzen und pflanzlichen Produkten (zum Beispiel Holz, Papier, Zellstoff) schaffen. Die Ausnahmeregelung soll Produkte betreffen, die nur einen sehr geringen Anteil pflanzlicher Materialien enthalten oder nur als Verpackungsmaterial zum Transport oder Schutz eines anderen Produktes eingesetzt werden und...

  • 17.07.2018 Zollmeldung Japan Einfuhrverbote und Beschränkungen, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    EU-Japan – Freihandelsabkommen unterzeichnet

    Bonn (GTAI) – Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan wurde am 17.7. in Tokyo unterzeichnet. Das Abkommen bringt EU-Agrarwaren einen erleichterten Zugang zum japanischen Markt. Für ca. 200 Waren wurde ein Schutz der geographischen Herkunftsbezeichnung vereinbart. Die meisten gewerblichen Waren sind in Japan bereits tariflich zollfrei so dass ein Zollabbau hier nicht zu verhandeln war. Im Gegenzug werden die Zölle der EU für japanische Waren ebenfalls schrittweise abgebaut. Für Pkw...

  • 13.07.2018 Zollmeldung Iran Einfuhrverbote und Beschränkungen, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Iran: Importstopp für bestimmte Konsumgüter

    Bonn (GTAI) – Der iranische Minister für Industrie, Bergbau und Handel hat per Erlass die Einfuhr von 1339 Waren untersagt, die als „nicht wesentlich“ eingestuft werden und/oder für die im Iran eine entsprechende Produktion existiert. Zu dem Warenkreis zählen unter anderem bestimmte Nahrungsmittel, Lederwaren, Kleidung und Bekleidungszubehör, Schuhe, Keramikgeschirr, Haushaltsglaswaren, Schmuckerzeugnisse, Elektro-Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik sowie bestimmte Personenkraftwagen. Das...

  • 12.07.2018 EU Customs & Trade News EU Einfuhrverbote und Beschränkungen, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    EU/Brasilien – Keine Einfuhr von Fischereierzeugnissen mit Ursprung in Brasilien

    Bonn (GTAI) – Alle brasilianischen Betriebe, aus denen bisher Fischereierzeugnisse für den menschlichen Verzehr in die Europäische Union eingeführt werden dürfen, werden aus der Liste der zugelassenen Betriebe gestrichen. Mit Wirkung vom 13. Juli 2018 verlieren sie somit ihre Zulassung für die Ausfuhr ihrer Waren in die Europäische Union.
    Gemäß Art. 12 der Verordnung (EG) Nr. 854/2004 müssen einzelne Betriebe aus Drittländern auf einer Positivliste aufgeführt sein, um Lebensmittel tierischen Ursprung...

  • 09.07.2018 Zollmeldung Argentinien Einfuhrverbote und Beschränkungen, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Argentinien – Nicht automatische Einfuhrlizenzen – Warenliste veröffentlicht

    Bonn (GTAI) – Das Handelssekreatariat (Secretaría de Comercio) hat mit Resolution 170/2018 vom 27. März 2018 aktuelle Listen der Waren veröffentlicht, für die Importeure eine nicht automatische Einfuhrlizenz beantragen müssen. In den Listen sind die betroffenen Zolltarifpositionen der gemeinsamen Nomenklatur des Mercosur aufgeführt. Die entsprechenden Warenbeschreibungen sind im argentinischen Zolltarif einsehbar. (B.S.)

  • 03.07.2018 EU Customs & Trade News EU Einfuhrverbote und Beschränkungen, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    EU - Futter- und Lebensmittel nicht tierischen Ursprungs

    Bonn (GTAI) – Die Liste der Futtermittel und Lebensmittel nicht tierischen Ursprungs, die verstärkten amtlichen Kontrollen am benannten Eingangsort unterliegen, wird aktualisiert. Die Liste findet sich in Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 669/2009. Dieser Anhang wird durch den Anhang der vorliegenden Durchführungsverordnung ersetzt.
    Folgende Erzeugnisse werden neu in die Liste aufgenommen:

    Goji-Beeren aus China

    Eingelegte Rüben aus dem Libanon und aus Syrien
    Die Einträge folgender Erzeugnisse...

  • 03.07.2018 EU Customs & Trade News EU Einfuhrverbote und Beschränkungen, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Verlängerung des Einfuhrverbots für Betelblättern aus Bangladesch

    Bonn (GTAI) - Das Einfuhrverbot von Lebensmitteln, die Betelblätter („Piper betle“) enthalten oder aus diesen bestehen, einschließlich der unter dem KN-Code 1404 90 00 geführten Lebensmittel, aber nicht beschränkt auf diese, mit Ursprung in oder Herkunft aus Bangladesch in die Europäische Union wird bis zum 30. Juni 2020 verlängert.
    Grund für die Verlängerung ist, dass der Maßnahmenplan, der im Januar 2018 von Bangladesch vorgelegt wurde, nach wie vor unvollständig ist und keine Garantien vorliegen...

  • 29.06.2018 Zollmeldung Indien Einfuhrverbote und Beschränkungen, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Indien - Vereinfachungen beim Import von gebrauchten Maschinen für die Elektronikindustrie

    Bonn (GTAI) – Das indische Umweltministerium (Ministry of Environment, Forest and Climate Change) hat den Genehmigungsvorbehalt für den Import von gebrauchten Maschinen und Anlagen zur Herstellung von elektrotechnischen und elektronischen Komponenten für die Elektronikindustrie abgeschafft. Voraussetzung ist eine Restlebensdauer der Gebrauchtmaschinen von mindestens fünf Jahren. Zum Zeitpunkt der Einfuhr ist u.a. ein Zertifikat von einem im Exportland akkreditierten technischen Prüfunternehmen...

  • 27.06.2018 Zollmeldung Algerien Einfuhrverbote und Beschränkungen, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Algerien - Neuer Erlass über die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln

    Bonn (GTAI) - Das algerische Wirtschaftsministerium hat in einem interministeriellen Erlass die Vorgaben für die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln bekannt gegeben. Der Erlass regelt die Nährwertkennzeichnung sowie nährwertbezogene Angaben von Lebensmitteln, die für den Endverbraucher bestimmt sind.
    Quelle: Algerisches Amtsblatt Nr. 25 vom 2. Mai 2018

nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.