Branchencheck | Südkorea

Meiste Branchen leiden unter Folgen des Coronavirus

Einer guten Situation bei Energie und Gesundheit sowie einer relativ guten Lage in der Elektronik steht die Krisenstimmung im Schiffbau und Teilen der Kfz-Branche gegenüber.

Von Frank Robaschik | Seoul

Das verarbeitende Gewerbe hielt sich zunächst sehr gut, wurde dann aber von Shut- und Lockdowns in wichtigen Abnehmermärkten getroffen. Trotz der schwierigen Lage treiben viele Firmen Investitionsprojekte voran. Die in der Krise zuerst gefallene Stimmung in binnenorientierten Branchen hat sich nicht weiter verschlechtert und dürfte mit der weitgehenden Rückkehr zur Normalität wieder anziehen.

  • Maschinenbau

    Maschinenbau

    Die Stimmung im südkoreanischen Maschinenbau hat sich verschlechtert.

    Bei Baumaschinen erwartete der Branchenverband für 2020 bereits vor der Coronakrise einen Rückgang der Produktion um circa 10 Prozent. Durch die Krise und geringere Exportmöglichkeiten dürfte das Ergebnis noch schlechter ausfallen. Im Werkzeugmaschinenbau dürften Inlandsbedarf und Export stark sinken. Vergleichsweise gut laufen Ausrüstungen für Halbleiter; bei Ausrüstungen für Displays verschiebt sich der Bedarf in Richtung von Anlagen für OLED-Bildschirme und faltbare Displays. Im 1. Quartal 2020 stiegen die Auftragseingänge in der Klimatechnik, bei Pumpen und Kompressoren sowie Industrierobotern.

    Weitere Informationen:

    Branche kompakt: Maschinenbau in Südkorea verliert leicht an Dynamik

    Von Frank Robaschik | Seoul

  • Gesundheitswirtschaft

    Gesundheitswirtschaft

    Der südkoreanische Medizintechnikmarkt expandiert weiter.

    Der Markt für Medizintechnik wächst seit Jahren überdurchschnittlich. Auch die Nachfrage nach Arzneimitteln dürfte in den kommenden Jahren angesichts einer schnell alternden Bevölkerung steigen. Die Regierung erhöht weiter den Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen, 2020 etwa bei Diabetes, Ultraschalluntersuchungen und seltenen Krankheiten. Im Bereich der Telemedizin sind kleinere Deregulierungen angekündigt, aber noch nicht beschlossen. Kurzfristig reduzierten Patienten Arzt- und Krankenhausbesuche, weil sie Angst haben, sich mit dem Coronavirus zu infizieren.

    Weitere Informationen:

    Covid-19: Gesundheitswesen in Südkorea

    Branche kompakt: Südkoreas Medizintechnikmarkt glänzt mit überdurchschnittlichem Wachstum

    Von Frank Robaschik | Seoul

  • Bauwirtschaft

    Bauwirtschaft

    Die Bauinvestitionen in Südkorea sind 2020 rückläufig. 

    Das Construction Economy & Economy Research Institute of Korea prognostiziert angesichts der Coronakrise für 2020 einen Rückgang der Bauinvestitionen um 3,2 bis 6,2 Prozent. Der Staat versucht einerseits den Anstieg der Immobilienpreise einzudämmen. Andererseits bringt er Schwung durch das Vorziehen und die Erweiterung öffentlicher Bauvorhaben. Bei Bauprojekten südkoreanischer Firmen im Ausland erwartet das Korea Research Institute for Construction Policy für 2020 Aufträge von 22 Milliarden US-Dollar (US$) und damit etwas weniger als auf dem niedrigen Niveau des Vorjahres.

    Weitere Informationen:

    Land and Housing Corporation verdoppelt Projektvolumen

    Branche kompakt: Bauindustrie in Südkorea muss sich auf nachlassendes Wachstum einstellen

    Auslandsgeschäft südkoreanischer Baufirmen legte 2017 wieder zu


    Von Frank Robaschik | Seoul

  • Chemieindustrie

    Chemieindustrie

    Vor allem bei elektronischen Chemikalien gibt es neue Projekte.

    In der Chemieindustrie stagnierten 2019 die Produktionsmengen auf hohem Niveau oder schrumpften. Im 1. Quartal 2020 sank in der Coronakrise die Nachfrage nach Mineralölerzeugnissen wie etwa Benzin. Da China eigene Kapazitäten bei Paraxylol aufbaut, brechen die südkoreanischen Exporte der Chemikalie ein und die Fertigung sinkt. Dennoch laufen bei Grundchemikalien noch größere Investitionsvorhaben. Neue Projekte gibt es vor allem bei Batteriechemikalien und bei Wasserstoff. Daneben fließen Gelder in Chemikalien für die Halbleiter- und Displayproduktion, um dort unabhängiger von Japan zu werden.

    Weitere Informationen:

    Südkoreas Chemiebranche spürt langsameres Wachstum der Wirtschaft

    Immer mehr Firmen investieren in Wasserstoffprojekte

    Von Frank Robaschik | Seoul

  • Energiewirtschaft

    Energiewirtschaft

    In Südkorea wird eine stärkere Nutzung der erneuerbaren Energien angestrebt.

    Südkorea produzierte 2019 fast so viel Strom wie Deutschland. Die Regierung will die Erzeugung aus Kohle reduzieren und den Anteil erneuerbarer Energien von 7,6 Prozent im Jahr 2017 bis 2040 auf 30 bis 35 Prozent erhöhen. Mitte 2019 kündigte sie den Bau eines schwimmenden Solarparks mit 2,1 Gigawatt in Saemangeum an. Bereits starten könnte 2020 der Bau eines Offshore-Windparks mit 100 Megawatt in Saemangeum. Der meiste Zubau erfolgt zurzeit bei Gaskraftwerken. Im Bau sind die letzten vier Kernreaktoren. Ende 2019 vereinbarten Deutschland und Südkorea den Aufbau einer Energiepartnerschaft.

    Weitere Informationen:

    Branche kompakt: Südkorea baut Windkraftkapazitäten massiv aus

    Von Frank Robaschik | Seoul

  • Elektronikindustrie

    Elektronikindustrie

    Südkoreas Branchenfirmen dürften von den wieder anziehenden Preisen für Speicherchips profitieren.

    Bei Speicherchips, dem wichtigsten Exportprodukt Südkoreas, haben die Preise das tiefe Niveau von Ende 2019 überwunden und steigen wieder. Samsung Electronics setzt darüber hinaus auf Logikchips und will von Mai 2020 bis 2021 eine weitere Fertigungslinie in Pyeongtaek errichten. Von Januar bis April 2020 stiegen die Exporte von SSD-Laufwerken deutlich. Bei Displays setzen die Hersteller zunehmend auf OLED-Displays. Faltbare und transparente Displays gewinnen an Bedeutung. LG Electronics verlagert Teile seiner LCD-Fertigung nach Indonesien.

    Weitere Informationen:

    Südkoreas Batteriehersteller setzen auf globale Expansion

    Von Frank Robaschik | Seoul

  • IKT

    IKT

    Der Ausbau des 5G-Netzes in Südkorea schreitet voran.

    Im April 2019 nahm Südkorea das weltweit erste landesweite kommerzielle 5G-Netz in Betrieb. Im 1. Halbjahr 2020 planen die drei großen Telekommunikationsgesellschaften KT, SK und LG UPlus 3,4 Billionen US$ in den Ausbau ihrer 5G-Netze zu investieren. Die Regierung drängt im Rahmen eines im Mai 2020 angekündigten "New Deal" auf weitere Investitionen in diesem Bereich und will die Sammlung von Daten und die Nutzung Künstlicher Intelligenz vorantreiben. Viele Firmen investieren in diese Bereiche.

    Weitere Informationen:

    Investitionsplan für 5G-Technologien

    Von Frank Robaschik | Seoul

  • Pkw- und Nfz-Produktion

    Pkw- und Nfz-Produktion

    Die Fahrzeugfertigung in Südkorea schrumpft stark.

    Die Zahl der in Südkorea produzierten Kfz fiel 2019 unter 4 Millionen Einheiten. In den ersten vier Monaten 2020 sank sie um 17,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Hauptgrund ist die eingebrochene Autonachfrage im Ausland aufgrund von Lock- und Shutdowns. Dementsprechend ist GM Korea, das viele Fahrzeuge exportiert, trotz steigenden Absatzes in Südkorea mit einem Minus von circa 29 Prozent stark betroffen. Lediglich bei Ssangyong war der Rückgang noch höher. Hyundai und Kia treiben die Themen Elektroautos, autonomes Fahren und Brennstoffzellen voran.

    Weitere Informationen:

    Branche kompakt: Südkoreas Automobilsektor investiert in neue Technologien

    Südkorea treibt Wasserstoffwirtschaft massiv voran

    Von Frank Robaschik | Seoul

  • Pkw- und Nfz-Markt

    Pkw- und Nfz-Markt

    Südkoreas Fahrzeugimporte ziehen wieder an.

    Der Kfz-Absatz sank 2019 bei einem zunehmenden SUV-Anteil insgesamt um 1,8 Prozent auf 1,8 Millionen Einheiten. Entgegen dem Trend der Vorjahre waren Importeure stärker betroffen als nationale Anbieter.  Auch dank einer bis Ende Juni 2020 befristeten Reduzierung der Erwerbssteuern beim Autokauf fiel in den ersten vier Monaten von 2020 der Absatz trotz des Coronavirus nur um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Importeure verzeichneten ein Plus von 9,5 Prozent. Deutsche Marken schnitten noch besser ab. Tesla verkaufte von Januar bis April 2020 mehr als 4.000 Fahrzeuge.

    Weitere Informationen:

    Branche kompakt: Südkoreas Automobilsektor investiert in neue Technologien

    Von Frank Robaschik | Seoul

  • Schiffbau

    Schiffbau

    Im südkoreanischen Schiffbau macht sich Krisenstimmung breit.

    Im Schiffbau erhielt Südkorea 2019 Aufträge über 9,4 Millionen Compensated Gross Tons. Das war über ein Viertel weniger als 2018, gleichzeitig aber erneut mehr als China. Vor allem bei Flüssiggasschiffen, Tankern und Containerschiffen holten die Firmen Aufträge. Im Jahr 2020 sinkt angesichts der Coronakrise die weltweite Nachfrage nach Warentransporten. Der Ölpreis geriet massiv unter Druck. Infolgedessen ging im 1. Quartal 2020 der Auftragseingang der südkoreanischen Werften um mehr als drei Viertel gegenüber dem Vorjahresquartal zurück. Dadurch wird die Lage der Firmen noch angespannter.

    Weitere Informationen:

    Südkoreas Schiffbau mit steigenden Auftragseingängen

    Von Frank Robaschik | Seoul

  • Nahrungsmittelmarkt

    Nahrungsmittelmarkt

    Die Präsenz deutscher Lebensmittel in Südkorea steigt.

    Südkorea war mit Einfuhren von 27,3 Milliarden US$ im Jahr 2019 der fünftgrößte außereuropäische Importeur von Nahrungsmitteln. Von Januar bis April 2020 sanken die Einfuhren trotz Coronakrise nur um 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die sehr niedrige Fertilitätsrate von 0,92 im Jahr 2019 und die schwache Konjunktur lassen mittelfristig keine hohen Nachfragezuwächse erwarten. In Nischen gibt es jedoch gute Chancen, von denen deutsche Firmen profitieren konnten. In den letzten Jahren verzeichneten vor allem Fertiggerichte und Süßigkeiten hohe Wachstumsraten.

    Weitere Informationen:

    Deutsche Süßwarenhersteller erobern Märkte außerhalb der EU

    Asien wird für deutsche Fleisch- und Milchexporteure immer wichtiger

    Deutsche Industrie liefert 2018 deutlich mehr nach Asien-Pazifik

    Von Frank Robaschik | Seoul

nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.