Suche

26.02.2018

Urbane Utopie - Toronto setzt auf digital und grün

Probleme gibt es bei der Energieeffizienz / Von Daniel Lenkeit

Toronto (GTAI) - Eine Stadt, die schnell wächst, an hohem Energieverbrauch und starkem Verkehrsaufkommen leidet und doch zu den lebenswertesten Metropolen der Welt zählt? Das muss kein Widerspruch sein, vor allem wenn die Probleme erkannt und gelöst werden. Toronto will sich mit intelligenter Stadtplanung und neuen Umweltstandards als Vorzeige-Smart-City etablieren. Die Digitalisierung der Metropole am Ontariosee soll dabei der Schlüssel sein.

Toronto ist die bevölkerungsreichste und wirtschaftlich bedeutendste Metropole in Kanada. Ein Fünftel des kanadischen Bruttoinlandprodukts (BIP) entsteht hier. Sie ist die viertgrößte Stadt Nordamerikas und als Hauptstadt der industriestarken Provinz Ontario zudem Kanadas Finanzzentrum, in dem die meisten kanadischen und viele internationale Unternehmen einen Sitz haben. Wie ganz Südontario hält Toronto eine enge wirtschaftliche Beziehung mit den Vereinigten Staaten und gilt für Europäer als Gateway in die USA.

Toronto wird in Umfragen regelmäßig als innovative und äußerst lebenswerte Stadt bewertet, die als internationaler Tech Hub viele Arbeitskräfte anzieht und in der sich Arbeit und Privates gut vereinen lassen. In Verbund mit einer ausgeprägten Willkommenskultur sorgt dies für ein hohes Bevölkerungswachstum (25.000 pro Jahr) und die Metropolregion Greater Toronto Area gehört zu den am schnellsten wachsenden Regionen Nordamerikas (1996: 4,3; 2006: 5,1; 2016: 5,9 Millionen Einwohner).

Basisdaten Toronto
Indikator 2016
Einwohner (Mio.) 2,7
Fläche (qkm) 630
BIP/Kopf (US$) 46.593
Bevölkerungsdichte (Einwohner/qkm) 4.334
Anteil der Haushalte mit Zugang zu Elektrizität(%) 100
Elektrizitätsverbrauch pro Kopf (kWh/Jahr) 1) 1.845
Länge des ÖPNV (km) 2) 7,331.9
Abfall pro Einwohner (kg/Jahr) 131,36
Anteil der Bevölkerung mit Zugang zu Trinkwasser (%) 100
Wasserverbrauch pro Kopf (Liter/Tag)3) 397,1
Rang Smart City Index 19

1) 2014; 2) einschließlich U-Bahn, Straßenbahn und Buslinien; 3) Januar 2018

Quellen: Statistics Canada; City of Toronto; Toronto Transit Commission; World Council on City Data

Smart City Konzepte - ein neues Utopia am Wasser

Im Smart City Index 2017 der easypark Group belegt Toronto unter 500 Städten den 19. Platz. In den Kategorien Verfügbarkeit von 4G LTE und Internetgeschwindigkeit, Smart Parking, Zugang zu Bildung und saubere Energiegewinnung liegt die Stadt weit vorne. Hingegen gilt es bei Intelligenten Gebäuden, Verkehr, Umweltschutz und Digitalisierung der Verwaltung offensichtlich aufzuholen.

Eine Smart-City-Initiative der besonderen Art ist das Sidewalk Toronto Projekt. Im bisher nicht entwickelten östlichen Abschnitt der Toronto Waterfront soll in den nächsten Jahren auf etwa 50.000 Quadratmetern eine von Grund auf neue Nachbarschaft mit dem Namen "Quayside" entstehen. Innovative Architektur- und Verkehrsplanung, multifunktionale Gebäude und sich selbst regulierende, klimafreundliche Energiesysteme werden die Basis der neuen Gemeinschaft sein. Getestet werden sollen unter anderem autonome Transportmöglichkeiten, alternative Mülltrennung und -abfuhr, beheizte Gehwege und modulare Gebäude aus Holzverbundmaterialien. In dem neuen Viertel erheben Sensoren ständig und überall Daten. Mit dem gewonnenen Wissen werden dann die Bedürfnisse der Nachbarschaft bedient.

Dahinter steht die Alphabet Inc. Tochter Sidewalk Labs, die eine öffentliche Ausschreibung zur Entwicklung des Stadtgebiets gewann. Sidewalk Labs wird allein in diesem Jahr 50 Millionen US-Dollar (US$) in die Planungsphase mit der Stadt investieren, um ein Model zu entwickeln, das zukünftig auf den Rest der Waterfront ausdehnbar wäre.

Private Partner werden in großen Mengen gesucht. Sidewalk Labs möchte Technologie-Start-ups und deren Ideen aktiv in das Projekt einbinden. Die Eastern Waterfront Torontos, so die Vision, wird das neue globale Zentrum für eine Industrie, die sich der modernen Stadterneuerung verschreibt. Der erste Mieter scheint bereits gefunden: Google Canada will sein Hauptquartier in die neue Quayside verlegen.

Energieeffizienz, Umwelt, Verkehr - viele Herausforderungen in Toronto

Die Politik nimmt aktuell die Themen Umwelt und Energie, Verkehr und Mobilität sowie Wasser- und Abfallmanagement ins Visier. Regierungsinitiativen wie Torontos "Long Term Waste Management Strategy", der Klima Plan zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen "Transform TO" oder "Torontos Green Standard" für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen greifen Missstände in der Stadtentwicklung auf, setzen konkrete Ziele für die Zukunft und beschreiben Lösungswege.

Öffentliche Gebäude verschwenden zu viel Energie

Die Analysen des World Council on City Data zeigen, dass Torontos Energieverbrauch im internationalen Städtevergleich hoch ist. Am deutlichsten wird dies beim Stromverbrauch in öffentlichen Gebäuden. Mit etwa 600 Kilowattstunden pro Quadratmeter pro Jahr verbraucht Toronto dort ein Vielfaches vergleichbarer Städte.

Die Energieeffizienz soll nun deutlich erhöht werden - gerade in Gebäuden. Dafür wurde der Toronto Green Standard (TGS) geschaffen. Im Fokus des TGS liegt der Hochbau und die dritte Version der Richtlinie gilt für alle neuen Baugesuche ab Mai 2018. Die Umsetzung von Projekten, die unter dem TGS zertifiziert werden, soll Torontos Treibhausgasemissionen bis 2050 um 80 Prozent gegenüber 1990 absenken.

Technisches Facility Management und energetische Gebäudesanierung gefragt

Ein Ansatz dafür liegt im technischen Facility Management, genauer in automatisierten Überwachsungs- und Steuereinrichtungen in Gebäuden. Mit Hilfe von Gebäudeautomation können Energieverbrauch, Heiz-, Kühl- und Beleuchtungskosten gesenkt werden. Überhaupt gewinnen klimaschützende, energieeffiziente Technologien in Toronto und ganz Kanada an Bedeutung. Werden die Klimaziele der kanadischen Regierung hartnäckig verfolgt, sollte beispielsweise der Bedarf an energetischen Gebäudesanierungen in Zukunft kräftig steigen. Deutschen Unternehmen mit Knowhow und Erfahrung in diesen Bereichen bieten sich hier Geschäftschancen.

Mehr ÖPNV und intelligente Verkehrsleitung sollen entlasten

Torontos Innenstadt ist dicht befahren, sei es durch Autos, Busse oder Straßenbahnen, die oft eine gemeinsame Spur nutzen. Um die Bewohner effizient von A nach B zu bewegen, werden nicht nur der öffentliche Nahverkehr ausgebaut (GO RER Plan, U-Bahn Erweiterung) und intelligente Verkehrsleitsysteme modernisiert, sondern auch Versuchsprojekte wie das "King Street Transit Pilot" auf die Straße gesetzt.

Das Pilotprojekt läuft seit November 2017 und soll den Verkehr auf einer 2,5 Kilometer Haupttransitstrecke der Stadt schneller und verlässlicher machen. Dafür werden private Fahrzeuge von den Straßenkreuzungen fern gehalten und Straßenbahnen, Rädern, Taxis ein Vorzug gewährt. Zudem soll King Street als Flaniermeile entwickelt werden und mehr Raum für öffentliche und gewerbliche Flächen bieten. Bewährt sich das Pilotprojekt nach einem Jahr, könnte es zum Maßstab für die Optimierung von Transitkorridoren in ganz Toronto dienen. Erste Erfolge sind verbucht. Die Reisezeiten seien so zuverlässig wie nie und die Passagierzahlen stiegen laut den Torontoer Verkehrsbetrieben TTC in den ersten zwei Monaten um 25 Prozent.

Ausgewählte Großprojekte Toronto
Projektbezeichnung Investitionssumme (Mio. US$) *) Projektstand Anmerkung/Ansprechpartner
Sidewalk Toronto 950,0 (davon 900,0 staatliche Investitionen in Hochwasserschutz) Planungsphase Gemeinschaftsprojekt zwischen Waterfront Toronto und Alphabets Sidewalk Labs, http://www.sidewalktoronto.ca
King Street Transit Pilot 1,1 Pilotprojekt http://www.toronto.ca/city-government/planning-development/planning-studies-initiatives/king-street-pilot/
Zero Waste High Rise Project 506,0 Erste Phase des dreijährigen Projekts http://www.torontoenvironment.org/announcing_teas_zero_waste_high_rise_project
Free-floating Car-Share Pilot N/A Pilotprojekt von 01.04.18 bis 31.03.19 (Zustimmung Stadtrat steht aus) http://www.toronto.ca/services-payments/streets-parking-transportation/applying-for-a-parking-permit/car-share-vehicle-parking/

*) Umrechnung anhand der jeweiligen Durchschnittskurse: 1 US$=1,334 kan$

Quellen: Recherchen von Germany Trade & Invest; Pressemeldungen

Weitere Informationen zu Wirtschaftslage, Branchen, Geschäftspraxis, Recht, Zoll und Ausschreibungen in Kanada sind unter http://www.gtai.de/kanada abrufbar.

DA.L.

Dieser Artikel ist relevant für:

Kanada Urbanisierung, Stadtentwicklung

Funktionen

Kontakt

Robert Matschoß

‎+49 228 24 993 244

Suche / Mann mit Lupe | © GettyImages/BernardaSv

Suche

Recherchieren Sie aktuelle Marktanalysen, Wirtschaftsdaten, Zoll- und Rechtsinformationen, Projekte und Ausschreibungen aus über 120 Ländern.

Zur Suche