Recht Aktuell

07.03.2017

Chile - Steuerreform: Höhere Steuersätze für Unternehmen seit 1.1.17 in Kraft

Von Corinna Päffgen

(GTAI) – In Chile wurde 2014 eine Steuerreform verabschiedet, die bis 2018 umgesetzt wird und bis zu acht Milliarden US-Dollar generieren soll. Insbesondere Unternehmen werden höher besteuert. Unternehmen können zwischen zwei Abgabenmodellen wählen, wobei ein Abgabenmodell für fünf Jahre beizubehalten ist.

Bei dem sistema integrado (régimen integrado con atribución de renta) erfolgt keine Unterscheidung dahingehend, ob Gewinne ausgeschüttet werden oder nicht. In diesem Fall wird das Einkommen eines Unternehmens ab dem 1.1.17 mit einem Steuersatz von 25% besteuert. Des Weiteren erfolgt eine Besteuerung beim Anteilseigner mit einem progressiven Steuersatz für ansässige Personen in Chile und einem Steuersatz von 35% für ausländische Investoren. Allerdings wird die vom Unternehmen entrichtete Einkommensteuer auf Ebene des Anteilseigners angerechnet. Die Gesamtsteuerbelastung beträgt demnach maximal 35%.

Bei dem sistema semi-integrado (régimen parcialmente integrado de tributación) wird hingegen unterschieden, ob eine Ausschüttung der Gewinne erfolgt oder nicht. Das Unternehmen wird mit einem höheren Steuersatz besteuert, der 25,5% ab dem 1.1.17 beträgt. Auf Ebene des Anteilseigners erfolgt dann erst bei tatsächlicher Gewinnausschüttung eine erneute Besteuerung mit maximal 35%. Die auf Unternehmensebene entrichtete Steuer kann allerdings dann beim Anteilseigner bis zu 65% angerechnet werden. Die Gesamtsteuerbelastung beträgt in diesem Fall maximal 44,45%.

Zum Thema: