Zoll Aktuell

22.12.2017

Saudi-Arabien - Update zur technischen Regulierung für Kunststoffe / Von Amira Baltic-Supukovic

Bonn (GTAI) - Wie wir in unserer Meldung vom 20. September 2017 bereits berichtet haben, dürfen bestimmte Kunststoffprodukte nicht mehr in Saudi-Arabien eingeführt, produziert oder verkauft werden, wenn sie gemäß der technischen Regulierung (M.A-156-16-03-03) nicht oxo-biologisch abbaubar sind.

Entgegen anders lautender Meldungen sind hiervon auch solche Kunststoffprodukte betroffen, die lediglich zum Verpacken oder Umschließen anderer Waren verwendet werden. Versendet man etwa in Kunststofffolie verpackte Maschinen nach Saudi-Arabien, dann muss diese Folie gemäß der o.g. Regulierung oxo-biologisch abbaubar sein.

Außerdem müssen die betroffenen Produkte das Logo der saudi-arabischen Organisation für Standards, Metrologie und Qualität (SASO) aufweisen. Eine Lizenz für die Nutzung des Logos muss bei SASO beantragt werden.

Anwendung der Regulierung erfolgt in drei Stufen

Betroffen sind Wegwerfartikel wie Plastiktüten, Besteck und Verpackungsfolien, die aus Polyethylen und Polypropylen hergestellt werden und eine Dicke von bis zu 250 Mikron haben. Laut der Regulierung sind Kunststoffprodukte, die in der Medizin- und Nahrungsmittelindustrie verwendet werden, ausgenommen.

Für acht Produktgruppen wird die Regulierung bereits seit dem 14. April 2017 angewandt und durch die saudi-arabische Zollverwaltung kontrolliert. Es wurde jedoch eine Übergangszeit bis zum 12. Dezember 2017 gewährt.

Nach neuesten Informationen der SASO wird die Regulierung in den nächsten zwei Jahren stufenweise auf weitere Produkte ausgedehnt.

Stufe 1: Anwendung beginnt ab 14. April 2017 (Übergangszeit bis 12. Dezember 2017)

Nr.

Produkt

Zolltarifnummer

1

Blumenfolie

3921 12 00

3921 11 00

3920 20 00

3921 90 00

2

Kunststoff-Overwraps für Sekundärverpackung

3921 12 00

3921 11 00

3920 20 00

3921 90 00

3

Stretchfolien für die Verpackung

3921 13 00

4

Haftfolien-Rollen für die Verpackung

3921 13 00

5

Beutel für die Verpackung von Brot, Nüssen, Süßigkeiten und allen Backwaren

3923 21 00

6

Tischdecken-Rollen

 

3921 19 00

3923 21 00

7

Schrumpffolie

3923 21 00

8

Alle Einweg-Plastiktüten einschließlich Einkaufstüten, Müllbeutel, Beutel für Kleidung

3915 10 00

3917 32 10

3924 10 90

3923 21 00

3924 10 39

 

Stufe 2: Anwendung beginnt am 1. August 2018

Nr.

Produkt

Zolltarifnummer

1

Luftpolstertaschen und Polstermittel für Verpackungen

3921 12 00

3921 11 00

3920 20 00

3921 90 00

2

Taschen für Postversand, z.B. Versandtaschen, Kurier-Versandtaschen und Pakete, Plastiktüten für den Versand von Zeitungen und Zeitschriften

3921 13 00

3

Einweg-Geschirr wie Teller, Löffel oder Becher

 

 

Stufe 3: Anwendung beginnt am 1. August 2019

Nr.

Produkt

Zolltarifnummer

1

Windelbeutel

2

Kunststoffauskleidung für Kartons

6306 30 00

3

Körperpflegeprodukte aus Plastik wie Handschuhe oder Überschuhe sowie alle anderen Einweg-Produkte

3926 20 90

3926 90 99

6307 90 40

4

Plastiktüten für Bodenbehandlung, für land- und gartenwirtschaftliche Anwendung (z.B. Bodendecker-Folie)

3926 90 69

5

Plastikbeutel für Setzlinge

3923 21 00

6

Beutel für Nahrungsmittelverpackung

 

7

Gewebte Kunststofftaschen

 

 

Registrierung und Lizenzierung

Entsprechen die eigenen Produkte den Anforderungen der o.g. Regulierung, dann können sie bei SASO registriert werden. Nach einer erfolgreichen Prüfung stellt SASO ein Konformitätszertifikat aus und vergibt eine Lizenz für die Benutzung des „Oxo-biodegradable“- Logos. Die Registrierung ist kostenpflichtig. Bei der Einfuhr in Saudi-Arabien prüft die Zollverwaltung, ob Hersteller und Importeur registriert sind. Hierfür werden der Zollverwaltung Listen der bei SASO registrierten Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen: