Zoll Aktuell

12.06.2019

USA verschieben Sonderzölle auf Waren aus Mexiko

Bonn (GTAI) - In den Gesprächen zwischen den USA und Mexiko über den Schutz der Grenze zwischen den USA und Mexiko vor illegalen Migranten haben sich die Verhandlungspartner vorläufig auf einen Aktionsplan geeinigt. Das US-Außenministerium hat dazu am 7. Juni 2019 eine gemeinsame Erklärung der Verhandlungspartner veröffentlicht. Präsident Donald Trump hat daraufhin am 7. Juni 2019 eine Verschiebung der ab dem 10. Juni 2019 geplanten Sonderzölle von 5 Prozent auf alle aus Mexiko in die USA eingeführten Waren angekündigt. Er begründete die Entscheidung später auch mit zuletzt guter Kooperation zwischen den USA und Mexiko zum Thema der illegalen Migration. Sollte sich die Kooperation jedoch verschlechtern, behält sich Trump vor, doch noch Sonderzölle einzuführen.

Trumps Ankündigung, ab dem 10. Juni 2019 Sonderzölle auf alle aus Mexiko eingeführten Waren einzuführen (siehe Meldung vom 31. Mai 2019) hatte starken Widerstand sowohl der Handelsgemeinschaft als auch der Demokraten im Kongress ausgelöst. Ein Argument war die mögliche Gefährdung des NAFTA-Nachfolgeabkommens USMCA, dessen Ratifizierung noch aussteht. (BS)