Sie sind ein ausländisches Unternehmen, das in Deutschland investieren möchte?

Zollmeldung Brasilien Einfuhrabgaben

Brasilien senkt Einfuhrkosten

Der brasilianische Präsident hat im Juni 2022 die Kaigebühr von der Bemessungsgrundlage für den Zoll ausgeschlossen. Damit werden Einfuhren kostengünstiger.

Von Susanne Scholl | Bonn

Präsident Jair Bolsonaro hat mit Dekret 11.090/2022 vom 7. Juni 2022 die Kaigebühr „capatazia“ von den inländischen Transportkosten ausgenommen. Das Dekret ändert Art. 77 der Zollvorschriften entsprechend. Das Dekret 11.090/2022 ist am 8. Juni 2022 in Kraft getreten. Die „capatazia“ beinhaltet die Kosten für die Ladung, Entladung und das Handling von Waren auf brasilianischem Boden im Zusammenhang mit deren Transport bis zur Ankunft im unter zollamtlicher Überwachung stehenden Hafen- oder Flughafengelände. Auch die Kosten für den Transport bis zu bestimmten Zollstellen und die Öffnung von Sendungen für die Zollkontrolle zählen dazu.

Lieferbedingung CIF beinhaltet Transportkosten

In Brasilien entspricht die Bemessungsgrundlage für den Einfuhrzoll dem CIF-Wert (Cost, Insurance, Freight) gemäß den Incoterms® 2020. Darunter fallen auch die Transportkosten. Wareneinfuhren sind somit kostengünstiger geworden.

In Art. 3 der Zollvorschriften sind die unter zollamtlicher Überwachung stehenden nationalen Gebiete definiert, in denen die Kaigebühr nicht mehr in die Transportkosten eingerechnet wird. Diese Gebiete werden als “zona primaria“ bezeichnet.  

nach oben
Feedback

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.