Sie sind ein ausländisches Unternehmen, das in Deutschland investieren möchte?

Branchen | USA | Wärmepumpen

Ein gutes Zukunftsgeschäft

Der US-Markt für Wärmepumpen springt erst an. Nur 15 Prozent der Haushalte sind damit ausgestattet. In Gewerbeimmobilien ist der Anteil noch geringer.

Von Ullrich Umann | Washington, D.C.

Das Marktvolumen für Wärmepumpen lag 2020 bei 13,5 Milliarden US-Dollar (US$), so eine Marktstudie von Global Market Insights. Bis 2030 soll es auf 22,2 Milliarden US$ steigen.

Das Wachstumspotenzial ist riesig, zumal der Markt längst noch nicht gesättigt ist. Die U.S. Energy Information Administration (EIA) hat in ihrer Erhebung Residential Energy Consumption Survey ermittelt, dass 2020 landesweit erst 15 Prozent der Haushalte Wärmepumpen als primäre Heizquelle genutzt haben. Außerdem gibt es ein starkes Süd-Nord-Gefälle: Im Süden liegt der Marktanteil bei 30 Prozent und nimmt in nördlicher Richtung ab.

Bild vergrößern

Die EIA führt das Gefälle auf klimatische Gründe und auf regional unterschiedliche Strompreise zurück. So ist der Winter im Süden der USA milder als im Norden. Gleichzeitig fallen im Süden die Stromrechnungen günstiger und die Erdgasbezüge teurer aus als in den nördlichen Bundesstaaten. Auch sind landesweit laut der Commercial Building Energy Consumption Survey der EIA nur 4,5 Prozent der Gewerbeimmobilien mit Wärmepumpen ausgestattet.

Importsteigerungen zu erwarten

Die Importe von Wärmepumpen fallen im Verhältnis zum Marktvolumen bisher gering aus. So erreichte der Einfuhrwert 2022 nicht einmal 67 Millionen US$, wobei sich deutsche Hersteller mit einem Lieferanteil von rund 7 Prozent auf Platz drei der Bezugsländer befanden. Aktuell steigen die Einfuhren kontinuierlich, was auf eine Stimmungsaufhellung bei Heizungsbauern und Immobilienbesitzern hinweist. Deutsche Hersteller können von dieser Aufwärtsbewegung profitieren.

US-Importe von Wärmepumpen (in Millionen US$, Veränderung in Prozent)*

2020

2021

2022

Veränderung 21/22

Gesamt

91,0

56,8

66,6

17,3

  davon

  Mexiko

71,4

23,1

28,6

23,6

  China

8,0

21,2

21,7

2,6

  Deutschland

3,1

3,2

4,3

35,7

* Rundungsbedingte AbweichungenQuelle: U.S. International Trade Commission 2023

Vergleicht man die zurückliegenden drei Jahre, fallen die starken Einfuhreinbrüche aus dem Jahr 2021 auf. Dafür waren vorrangig die strikten Anti-Covid-Maßnahmen verantwortlich, in deren Folge Bau- und Sanierungsmaßnahmen verschoben oder gänzlich aufgegeben wurden. Seit 2022 steigen die Einfuhren erneut. Mittelfristig sind aus mehreren Gründen weitere Steigerungen zu erwarten.

So besteht bei den 142 Millionen Bestandsimmobilien ein hoher Sanierungsbedarf. Außerdem setzen sich Wärmepumpen zur Regulierung der Raumtemperaturen beständig durch, zumal das öffentliche Interesse an energieeffizienten und emissionsarmen Heizungssystemen steigt - die US-Regierung fördert deren Einbau steuerlich.

Der Inflation Reduction Act of 2022 (IRA) verstärkt diesen Trend. Das Gesetz sieht Abschreibungsmöglichkeiten nicht allein für die Herstellung, sondern auch für die Installation ressourcenschonender und umweltfreundlicher Heizungs- und Klimatechnologien vor.

Darüber hinaus bieten einzelne Bundesstaaten gesonderte Rabattprogramme für Luftwärme- und Erdwärmepumpanlagen an. Dies können Darlehensprogramme und Zuschussprogramme sein oder auch sogenannte Property-Assessed Clean Energy-Financements (PACE), bei denen die Darlehenstilgung über die Immobiliensteuer erfolgt.

Im Rahmen des High-Efficiency Electric Home Rebate Act, der Bestandteil des IRA ist, erhalten auch Familien mit niedrigen und mittleren Einkommen Verbraucherrabatte. Der Rabatt deckt zwischen 50 und 100 Prozent der Kauf- und Installationskosten bis zu einer Obergrenze von 14.000 US$ für Elektrifizierungsmaßnahmen in Wohnhäusern ab, was den Einbau von Wärmepumpen und Wärmepumpen-Wassererhitzern einschließt.

Absatz und Forschung werden gefördert

Die US-Regierung fördert ebenfalls Forschungsarbeiten zur Weiterentwicklung von Pumptechnik. So erteilt das US-Energieministerium (Department of Energy) Aufträge an Entwicklungslabors und große Universitäten. Zu den führenden staatlichen Forschungslaboren speziell für Wärmepumpen gehört das Oak Ridge National Laboratory in Tennessee.

Einem Arbeitspapier des Forschungslabors ist zu entnehmen, dass die Wärmepumpentechnologie zwar ausgereift ist, und Produktion und Betrieb aus rein technologischer Sicht schnell ausgeweitet werden können. Doch wird gleichzeitig auf Hürden verwiesen. Dazu gehören die relativ hohen Installationskosten, ebenfalls die hohen Betriebskosten in kalten Klimazonen, die immer noch bestehenden Lieferkettenstörungen sowie begrenzte Fertigungskapazitäten. Letzte beruhen unter anderem auf dem Mangel an Fachkräften.

Ausgewählte Großhersteller von Pumptechnik *

Unternehmen

Standort

Gründungsjahr

Xylem, Inc.

Rye Brook, New York

1976

DXP Cortech

Anaheim, Kalifornien

1987

Motion Industries, Inc.

Birmingham, Alabama

1946

Ryan Herco Flow Solutions (HQ)

Burbank, Kalifornien

1948

Providence Enterprise USA, Inc.

Newport Beach, Kalifornien

1992

The Timken Company

North Canton, Ohio

1899

Berlin Packaging

Chicago, Illinois

1898

Alfa Laval Inc. (US)

Richmond, Virginia

1998

Ebara Technologies

Sacramento, Kalifornien

1912

* Mit Jahresumsätzen von mehr als 250 Millionen US-DollarQuelle: Thomasnet.com 2023

Hersteller von Wärmepumpen reagieren positiv auf das steigende Interesse und bieten Geräte der neuesten Generation an. Ebenfalls kooperieren Hersteller mit regionalen und überregionalen Initiativen zur Förderung emissionsarmer Gebäudetechnik. Dazu gehören unter anderem die Initiativen The Switch is on und The Building Decarbonization Coalition (BDC), die beide in Kalifornien beziehungsweise in New York aktiv sind.

Mittelständische US-Hersteller von Pumptechnik (Umsatz in Mill. US$)

Hersteller

Standort

Gründungsjahr

Durchschnittlicher Jahresumsatz

Zoeller Company, Inc.

Louisville, Kentucky

1939

100 - 250

OTP Industrial Solutions

Columbus, Ohio

1963

100 - 250

Teikoku USA

Warminster, Pennsylvania

1991

25 - 50

Tark Inc.

Miamisburg, Ohio

1961

10 - 25

W.P. Law Inc.

Lexington, South Carolina

1970

10 - 25

Roth Pump Co.

Rock Island, Illinois

1932

5 - 10

Springer Pumps, LLC

Telford, Pennsylvania

1965

5 - 10

Dickow Pump Co.

Marietta, Georgia

1988

5 - 10

Halsted & Hoggan, Inc.

Los Angeles, Kalifornien

1952

1 - 5

Quelle: Thomasnet.com

Aber auch neue Fertigungskapazitäten entstehen: LG Electronics North America kündigte im April 2023 an, eine Fabrik zur Herstellung elektrischer Wärmepumpen errichten zu wollen. Die starke Nachfrageentwicklung für diese Geräte sei der Grund für diese Neuinvestition auf der grünen Wiese, erklärte Geschäftsführer Tomas Yoon gegenüber dem PV-Magazine. Gleichzeitig verheimlichte er nicht, dass die öffentliche Förderung aus dem IRA die Investitionsentscheidung erleichtert hat.

nach oben
Feedback
Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.