Branchencheck | Tschechische Republik

Tschechiens verarbeitendes Gewerbe exportiert sich aus dem Tal

Durch eine gute Auftragslage erhöhte die Industrie ihre Auslastung Anfang 2021 auf fast 86 Prozent. Die Stimmung ist besser als ein Jahr zuvor.

Neue Pandemiewellen haben in Tschechien auch das 1. Quartal 2021 noch überschattet. Doch rechnen die Prognosen von da an mit einer soliden Besserung. Je nach Quelle könnte das Bruttoinlandsprodukt real um 2,2 bis 4,7 Prozent zunehmen. Der Rückfall 2020 betrug 5,6 Prozent. Die Industrieproduktion fiel bereinigt um 7,2 Prozent unter das Vorjahresniveau. Zuwächse verzeichneten allein die Nahrungs- und die Arzneimittelhersteller sowie die Holz- und Papierindustrie. Die Erholung erfasst 2021 weitere Branchen. Der PMI Einkaufsmanagerindex von IHS Markit stieg im März auf 58. Er signalisierte, dass das verarbeitende Gewerbe dank eingehender Bestellungen gut lief, obwohl Knappheiten und Preissteigerungen bei einigen Vorprodukten den Unternehmen zu schaffen machten. 

nach oben
Feedback

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.