Flaggen Flaggen | © GettyImages/Razvan

Freihandelsabkommen

„Zollfrei durch die Welt“ – Freihandelsabkommen im Überblick

Handelsabkommen werden vermehrt eingesetzt, um den Handel zu liberalisieren. Aber was sind Handelsabkommen und warum sollten Unternehmen diese nutzen?

Germany Trade & Invest gibt Ihnen Antworten auf diese Fragen und stellt Ihnen zudem konkrete Handelsabkommen, Freihandelszonen sowie Partnerschaften im Detail vor. Nutzen Sie unsere Berichte, um sich grundlegend über die Thematik der Freihandelsabkommen zu informieren und von den Abkommen zu profitieren. Tauchen Sie ein in die Welt der Freihandelsabkommen und sprechen Sie uns bei konkreten Fragen gerne direkt an.

Was sind Freihandelsabkommen und welche Chancen ergeben sich für Unternehmen?

Einheitliche Regeln, Abbau von Zöllen und Erschließung neuer Absatzmärkte: Freihandelsabkommen bieten enorme Chancen für internationale Beziehungen, aber auch für Unternehmen. Welche Vorteile durch Handelsabkommen für Unternehmen entstehen, wie diese die wirtschaftliche Integration fördern und warum ein neuer Trend von multilateral zu bilateral erkennbar wird, lesen Sie in den nachfolgenden Berichten.

(Frei-)Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union (EU) und Drittstaaten

1973 schloss die EU ihr erstes Abkommen mit der Schweiz. Zahlreiche Handelsabkommen folgten, sodass wir derzeit auf über 70 Freihandelsabkommen der EU mit Drittstaaten blicken können. Germany Trade & Invest gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Abkommen der EU und geht hierbei auf relevante Themen, wie zum Beispiel Zollabbau, Ursprungsregeln und nichttarifäre Maßnahmen ein. Verschaffen Sie sich einen Überblick und nutzen Sie die Vorteile eines Freihandelsabkommens für Ihr Unternehmen.

(Frei-)Handelsabkommen zwischen Drittstaaten

Handelsabkommen auf internationaler Ebene und somit auch zwischen Nicht-EU-Ländern werden unter dem Dach der Welthandelsorganisation geführt. Heute blicken wir auf über 300 Handelsabkommen weltweit zurück. Mithilfe dieser Handelsabkommen können internationale Handelsbeziehungen geregelt und optimiert werden, wobei diese selbstverständlich nicht immer einen EU-Bezug aufweisen müssen. Die nachfolgenden Berichte sind vor allem für Unternehmen relevant, die ihren Sitz nicht in der EU haben und mit weiteren Unternehmen außerhalb der Europäischen Union Handel betreiben. Informieren Sie sich über Handelsabkommen zwischen Drittstaaten.

Freihandelszonen und Partnerschaften

Freihandelszonen werden zwischen mehreren Ländern geschlossen, die sich auf einen unbeschränkten Warenhandel verständigt haben und untereinander keine Zölle erheben. Diese erste Stufe der Integration trägt dazu bei, das Wirtschaftswachstum sowie die Friedenssicherung und Beziehungen der Staaten untereinander zu fördern, woraus sich Partnerschaften entwickeln können. Welche Freihandelszonen oder Partnerschaften könnten Ihr Unternehmen betreffen und einheitliche Regeln zur Verfügung stellen? Germany Trade & Invest bereitet hierzu unternehmensrelevante Informationen für Sie auf.

nach oben
Feedback

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.