Sie sind ein ausländisches Unternehmen, das in Deutschland investieren möchte?

Zollbericht Kanada Zollgesetz und Zollverfahren, übergreifend

Sicherheit im Warenverkehr und Zollpartnerschaftsprogramme

Voranmeldepflichten und Zollpartnerschaftsprogramme sollen dazu beitragen, den Warenverkehr nach Kanada auf dem See- und Landweg sicherer zu gestalten.

Von Susanne Scholl | Bonn

Zu den Sicherheitsprogrammen zählt zum Beispiel das "Pallet Vehicle and Cargo Inspection System" (VACIS), das die CBSA einsetzt, um die Sicherheit im Containerverkehr zu optimieren. Container beziehungsweise Palletten werden mit Röntgenstrahlen in kanadischen Eingangshäfen in besonderen Prüfeinrichtungen durchleuchtet und müssen im Regelfall nicht mehr geöffnet werden. Die CBSA setzt das mobile Prüfsystem auch bei Transporten von Waren nach Kanada auf dem Landweg und dem Schienenweg für die Durchleuchtung von Lastkraftwagen und Güterwaggons und für Exportsendungen ein, wenn der Verdacht besteht, dass der Export gegen kanadisches Exportkontrollrecht verstoßen könnte.

Zum Schutz internationaler Versorgungsketten hat die CBSA ferner das Partnerschaftsprogramm "Partners in Protection" (PIP) zwischen kanadischen Unternehmen und der Zollbehörde CBSA ins Leben gerufen. Eine gegenseitige Anerkennung des Programms mit dem US-Partnerschaftsprogramm "Customs-Trade Partnership against Terrorism" (C-TPAT) besteht seit Juni 2008.

Das Programm "Free and Secure Trade" (FAST) ist eine Initiative der CBSA und der US-Zollbehörde CBP (Customs and Border Protection) für mehr Sicherheit an den Grenzübergängen zwischen Kanada und den USA.

Teilnehmern des Programmes stehen besondere zeitsparende Anmeldeverfahren offen. Die Zollbehörden auf beiden Seiten wickeln die Einfuhrformalitäten schneller ab. An dem Programm können sich Importeure, Spediteure und deren Fahrer aus Kanada und den USA unter bestimmten Bedingungen beteiligen.

Voranmeldung von Waren

Die CBSA verlangt die Vorabübersendung von Daten über für Kanada bestimmte Frachtsendungen durch Frachtführer, Spediteure, Lagerhausbetreiber und Importeure (Advanced Commercial Information Initiative - ACI). Zurzeit läuft die dritte Phase dieser Initiative, die Übersendung der Daten mit eManifest.

Das eManifest Portal ist ein elektronisches Portal zur Übermittlung von Voranmeldedaten von Warensendungen über das Internet.

Die Voranmeldepflicht umfasst die Übermittlung von Vorabanmeldinformationen über Seefrachtsendungen 24 Stunden vor der Verladung in einem ausländischen Hafen oder Ankunft im kanadischen Hafen durch die Reedereien. Ferner gelten folgende Fristen: Eine Stunde (für Transporte auf der Straße), zwei Stunden (für Transporte mit der Bahn) und vier Stunden vor Ankunft in Kanada (für Luftfracht).

Verstöße gegen die Vornameldepflicht können Geldstrafen (monetary penalties) nach sich ziehen.

Dieser Inhalt gehört zu

nach oben
Feedback

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.