Sie sind ein ausländisches Unternehmen, das in Deutschland investieren möchte?

Special | Vereinigte Arabische Emirate | Klimaschutzatlas

Klimaschutz-Atlas

Fachkräfte für den Klimaschutz: Ausländisches Knowhow ist wichtig

Die Golfmonarchie ist im Bereich der Energieeffizienz stark auf Arbeitskräfte aus dem Ausland angewiesen und kündigt Reformen an, um für Expatriates attraktiver zu werden.

Von Heena Nazir, Oliver Oehms (AHK Geschäftsführer Dubai) | Dubai

Im Jahr 2019 (letzte verfügbare offizielle Zahlen) wiesen die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) im Vergleich zu anderen Staaten des Golfkooperationsrates (GCC) neben Katar die höchste Dichte an ausländischen Arbeitnehmern (Expatriates) aus. Aufenthaltsgenehmigungen für das Land sind in der Regel an eine Beschäftigung gebunden. Trotz des Strebens nach Lokalisierung bleiben die meisten Unternehmen stark von Expatriates abhängig. Der lokale Arbeitsmarkt bietet oft nicht die erforderliche Expertise und Berufserfahrung, insbesondere nicht in der Breite. Auch im Hinblick auf Fachkräfte im Bereich der Energieerzeugung und -effizienz ist man deshalb auf Arbeitskräfte aus dem Ausland angewiesen - trotz erster spezifischer Studiengänge, beispielsweise an der renommierten Khalifa University in Abu Dhabi.

Die Regierung des Golfstaates will das Land als attraktiven Standort zum Leben und Arbeiten weiterentwickeln und orientiert sich dabei durchaus an internationalen best practices. Neben dem erleichterten Anspruch auf das zehnjährige goldene Visum, welches nicht an einen Arbeitgeber gebunden ist, fördert auch die grüne Aufenthaltsgenehmigung für Investoren und Unternehmer sowie für hoch qualifizierte Freiberufler den Aufbau einer innovationsorientierten Wirtschaft.

Mehrere Gesetzesänderungen in den letzten Jahren zielen vornehmlich auf die Verbesserung der Lebensqualität von ausländischen, nicht zuletzt "westlichen" Arbeitnehmenden in den VAE ab. Im November 2020 wurde beispielsweise auch das Straf- und Familienrecht überarbeitet. Die Regierung hob hiermit das Verbot des Zusammenlebens unverheirateter Paare auf, lockerte die Beschränkungen des Alkoholkonsums und erhöhte die Strafen für sexuelle Belästigung. Auch das Arbeitsrecht wurde Anfang 2022 einer weitgehenden Reform unterzogen und hat sich internationalen Standards weiter angepasst.

Dieser Inhalt gehört zu

nach oben
Feedback

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.