Branchen (411) Branche kompakt (411)
Alle Filter zurücksetzen
Treffer: 411
  • 13.04.2017 Branche kompakt Iran Solarenergie
    Seite merken Seite gemerkt

    Branche kompakt: Attraktive Einspeisevergütung soll Unternehmen in Irans Solarsektor locken

    Teheran (GTAI) - Seit der starken Lockerung der Wirtschaftssanktionen Anfang 2016 gibt es endlich mehr Bewegung im iranischen Erneuerbare-Energien-Sektor. Bislang hatten die Erneuerbaren ein Schattendasein geführt. Aktuell beträgt die Gesamtkapazität der installierten Solaranlagen kaum 25 MW. Eine attraktive Einspeisevergütung soll private in- und ausländische Unternehmen anlocken. Deutsche Investoren konnten schon zwei Anlagen realisieren. Aber die Projektfinanzierung bleibt schwierig.

  • 05.04.2017 Branche kompakt Belgien Maschinen- und Anlagenbau, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Branche kompakt: Maschinenmarkt in Belgien wächst 2017 noch dynamischer

    Brüssel (GTAI) - Die Investitionen der belgischen Industrie sind 2016 laut Schätzungen des Technologieverbandes Agoria um 4% auf 2,6 Mrd. Euro gestiegen. Für 2017 erwarten Branchenkenner sogar ein Plus von 9%. Für Nachfrage sorgt vor allem die Fertigungsumstellung im Brüsseler Audi-Werk, wo ab 2018 ein neues elektrisches SUV-Modell vom Band läuft. Geschäftschancen bieten auch Chemie- und Hafenprojekte, vor allem in Antwerpen. Belgien erzielte 2016 im Außenhandel mit Maschinen erneut einen...

  • 03.04.2017 Branche kompakt Polen Nahrungsmittel, Getränke
    Seite merken Seite gemerkt

    Branche kompakt: Ernährungswirtschaft profitiert von wachsendem Wohlstand in Polen

    Warschau (GTAI) - Die steigenden Nahrungsmittelausgaben der Polen beflügeln die Importe. Gefragt sind höherwertige und exotischere Produkte. Andererseits nimmt der Konsumpatriotismus zu. Im Lebensmitteleinzelhandel gewinnen Ketten und Discounter Marktanteile. Die Nahrungsmittelproduktion im Land ist zersplittert, zahlreiche Firmen sind verschuldet und eine Konsolidierung unabwendbar.

  • 03.04.2017 Branche kompakt China Energie, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Branche kompakt: China ist weltweit größter Markt für Windenergie

    Shanghai (GTAI) - Chinas Markt für Windenergie spielt in einer eigenen Liga. Im Jahr 2016 entfielen knapp 43% der weltweit neu installierten Kapazitäten auf das Land. Auch im Offshore-Bereich steht es bereits an dritter Stelle, weitere Projekte sind 2017 in der Pipeline. Netzengpässe und sinkende Einspeisetarife werden den Onshore-Zubau 2017 verlangsamen. Bei fast vollständiger inländischer Wertschöpfungskette und hartem Wettbewerb werden Serviceleistung und Kundennähe immer wichtiger.

  • 28.03.2017 Branche kompakt USA Solarenergie
    Seite merken Seite gemerkt

    Branche kompakt: US-Markt für Solaranlagen macht kräftigen Wachstumssprung

    Washington D.C. (GTAI) - Der US-Solarenergiemarkt hat 2016 mit einem Kapazitätszubau von 14,8 GW das Volumen des Vorjahres fast verdoppelt. Hauptverantwortlich für den starken Wachstumsschub waren geplante Änderungen in der Bundessteuerförderung. Zwar sind die Perspektiven für erneuerbare Energien nach dem Regierungswechsel in Washington etwas ungewisser geworden. Dennoch rechnet der Branchenverband SEIA auch für die nächsten Jahre mit erheblichem Wachstum.

  • 24.03.2017 Branche kompakt Mexiko Chemie, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Branche kompakt: Mexikanische Chemieindustrie muss sich auf geringere Nachfrage einstellen

    Mexiko-Stadt (GTAI) - Die mexikanische Chemieindustrie trifft 2017 auf eine geringere Nachfrage aus mehreren Abnehmerbranchen. Das verarbeitende Gewerbe sowie die Verpackungsindustrie spüren die schwächere Konjunktur und werden entsprechend weniger Kunststoffe benötigen. Auch die Bereiche Kosmetika, Pharmazeutika und Bau wachsen weniger dynamisch als in den vergangenen Jahren. Die Basischemie erholt sich zwar, liefert jedoch nach wie vor zu wenige Ausgangsstoffe an die Chemiefirmen.

  • 22.03.2017 Branche kompakt Kanada Chemie, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Branche kompakt: Kanadas Chemieindustrie hofft auf eine Erholung in der Öl- und Gasbranche

    Toronto (GTAI) - Kanadas Chemieindustrie ist 2016 nur moderat gewachsen. Der Inlandsumsatz verzeichnete ein Plus von 3% auf 50 Mrd. kan$. Die Nachfrage nach Industriechemikalien dürfte auch 2017 verhalten sein. Die Hersteller von Kunststoffen sowie von Farben und Lacken hoffen, von der lebhafteren Bautätigkeit profitieren zu können. Deutschland zählt unter anderem bei Arzneimitteln zu den wichtigsten Lieferanten. In diesem Segment legten die Exporte um 27% auf fast 2 Mrd. kan$ zu.

  • 20.03.2017 Branche kompakt Iran Energie, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Branche kompakt: Windenergie in Iran mit neuem Schwung

    Teheran (GTAI) - In Iran ging die erste kleine Windkraftanlage bereits vor über zwei Jahrzehnten in Betrieb. Aber bis heute sind weniger als 160 MW am Netz. Seit der starken Lockerung der Wirtschaftssanktionen Anfang 2016 kommt der Markt endlich in Bewegung. Das von der Regierung 2016 verkündete Ziel von insgesamt 4.500 MW Windkraft bis 2021 erscheint ambitioniert. Eine attraktive Einspeisevergütung soll private in- und ausländische Unternehmen anlocken. Deutsche Investoren haben schon mit Projekten...

  • 14.03.2017 Branche kompakt Dänemark Chemie, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Branche kompakt: Die chemische Industrie Dänemarks ist stark innovativ

    Kopenhagen (GTAI) - Die steigende Kapazitätsauslastung in vielen Abnehmerbranchen von Chemieerzeugnissen belebt 2017 den dänischen Chemiesektor. Experten erwarten eine Umsatzsteigerung um bis zu 6%. Es besteht eine hohe Nachfrage nach innovativer Bauchemie zur Verbesserung der Gebäudeeffizienz. Innovations- und Kooperationspotenziale bietet der Biotechnologiesektor. Die Chemieimporte Dänemarks gingen vom 1. bis 3. Quartal 2016 um 1% zurück. Deutschland liefert fast ein Viertel der Branchenbezüge.

  • 14.03.2017 Branche kompakt Iran Maschinen- und Anlagenbau, übergreifend
    Seite merken Seite gemerkt

    Branche kompakt: Irans Maschinenbaumarkt setzt stärker auf Lieferungen aus Europa

    Teheran (GTAI) - Der schon 2016 erwartete starke Anstieg der iranischen Maschinenimporte ist nicht eingetreten und bleibt auch für 2017 ungewiss. Es gibt aber Verschiebungen zu Gunsten europäischer Lieferanten, von denen auch deutsche Maschinenbauer profitieren. Bei der geplanten industriellen Expansion sollen vorwiegend modernste Technologien zum Einsatz kommen. Iran ist dabei auf ausländisches Know-how und Zulieferungen angewiesen.

nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.