Sie sind ein ausländisches Unternehmen, das in Deutschland investieren möchte?

Zollbericht Mexiko Kennzeichnungsvorschriften

Kennzeichnungsvorschriften

Allgemeine Vorgaben zur Etikettierung sind rechtsverbindlich.

Von Susanne Scholl | Bonn

Gemäß den Vorgaben der verbindlichen Norm NOM-050-SCFI-2004 müssen Produkte in Mexiko gut sichtbar in spanischer Sprache mit einem fest am Produkt oder der Verpackung aufgebrachten Etikett mit folgenden Angaben gekennzeichnet sein:

  • Bezeichnung des Produktes
  • Menge
  • Name und Sitz des Herstellers, bei Einfuhren Name und Sitz des Einführers
  • Ursprungsland (zum Beispiel: "producto de", "hecho en", "manufacturado en" oder "producido en")
  • bei gefährlichen Produkten Hinweise auf Risiken in Form von graphischen Darstellungen oder Symbolen
  • Gebrauchsinstruktionen, wenn notwendig. Falls eine Gebrauchsanweisung in der Verpackung beiliegt, Hinweis darauf
  • Verfallsdatum

Darüber hinaus gelten für eine Vielzahl von Produkten spezifische, auf diese zugeschnittene verbindliche Normen zur Kennzeichnung, zum Beispiel:

Im Juli 2020 traten Regeln zur Einführung, Prüfung, Überwachung und Konformitätsbewertung der Norm 051-SCFI/SSA1-2010 in Kraft. 

Dieser Inhalt gehört zu

nach oben
Feedback
Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.