Sie sind ein ausländisches Unternehmen, das in Deutschland investieren möchte?

Wirtschaftsumfeld | Indien | Außenhandel

Deutsch-indischer Handel hat sich kräftig erholt

Die deutschen Exporte nach und die Importe aus Indien legten 2021 gegenüber dem Vorjahr zu. Allerdings waren nicht alle Warengruppen gleichermaßen betroffen.

Von Florian Wenke | Mumbai

Der bilaterale Handel hat sich 2021 deutlich gegenüber dem Vorjahr erholt. Dies erfolgte vor dem Hintergrund einer allgemein verbesserten Lage der Weltwirtschaft. Auch in Indien zog die Konjunktur wieder an. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) konnte das deutsch-indische Handelsvolumen 2021 kräftig zulegen. In der Rangfolge der Handelspartner Deutschlands lag Indien 2021 als Absatzmarkt auf Rang 23 (gleicher Rang wie im Vorjahr), rutschte aber als Bezugsmarkt von Platz 25 auf Position 26.

Bild vergrößern

Deutsch-indische Handelsdaten auf einen Blick

Kennzahl

2021 (in Mrd. US$)

Veränderung 2021/2020 (in Prozent)

Deutsche Exporte nach Indien

14,7

20,3

Deutsche Importe aus Indien

12,9

26,3

Saldo

1,8

-9,6

Quelle: Destatis 2022

Deutschland liefert klassische Exportschlager

Der Blick auf die Zusammensetzung der deutschen Exporte überrascht wenig: Über ein Viertel der Gesamtausfuhren waren Maschinen aller Art. Diese hatten einen Wert von über 3,8 Milliarden US-Dollar (US$).

Die deutschen Exporte von Flugzeugen nach Indien sind gegenüber 2020 um 25,2 Prozent gesunken. Sie betrugen allerdings noch immer rund 1,9 Milliarden US$. Bereits 2020 verkaufte Deutschland zahlreiche Verkehrsmaschinen an Indien. Kunden wie die lokalen Fluggesellschaften Indigo, Spice Jet oder Go First bauen ihre Flotten aus, und der indische Luftfahrtsektor gilt weiterhin als Wachstumsmarkt.

Die Ausfuhren von Straßenfahrzeugen legten mit mehr als 47 Prozent besonders stark zu. Ebenso sieht es bei der dazugehörigen Unterkategorie der Kfz-Teile aus. Hier betrug der Zuwachs gegenüber 2020 knapp über ein Drittel, die Exportsumme stieg auf 381 Millionen US$.

Der Bereich der Elektrotechnik legte um mehr als ein Viertel zu. Hier hatten die Exporte einen Wert von fast 1,2 Milliarden US$. Mess-, Prüf- und Regeltechnik sowie chemische Erzeugnisse sind weitere wichtige Ausfuhrgüter der Bundesrepublik.

Bild vergrößern

 

Wichtigste deutsche Exporte nach Indien (in Millionen US$; Veränderung im Vergleich zum Vorjahr und Anteile in Prozent)

Warengruppe (SITC-Kennung)

2020

20211)

Veränderung2)

Anteil2)

Gesamt (0 bis 9)

12.225

14.709

20,3

100,0

Maschinen (71 bis 74)

2.993

3.808

27,2

25,9

Chemische Erzeugnisse (5)

2.390

2.847

19,1

19,4

   Industriechemikalien (51 und 52)

804

981

22,0

6,7

   Kunststoffe in Primärform (57)

392

476

21,4

3,2

Flugzeuge und -ausrüstung (792)

2.500

1.870

-25,2

12,7

Elektrotechnik (77 minus 776)

925

1.188

28,4

8,1

Mess-, Prüf- und Regeltechnik (87)

787

1.024

30,1

7,0

Straßenfahrzeuge (78)

356

525

47,5

3,6

   Kfz-Teile (784)

285

381

33,7

2,6

1) vorläufig; 2) Abweichungen durch RundungenQuelle: Destatis 2022

Aus Indien kommen vor allem chemische Erzeugnisse und Kleidung

Deutschland importiert vor allem Waren aus Branchen, bei denen der Subkontinent gut aufgestellt ist. Dazu gehört beispielsweise die Chemieindustrie. Etwas weniger als ein Viertel der deutschen Einfuhren aus Indien sind chemische Erzeugnisse. Insgesamt legten die Importe hier um 14,6 Prozent gegenüber 2020 zu. Sie erreichten einen Wert von 2,9 Milliarden US$. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass nicht alle Unterkategorien gleichermaßen betroffen waren. So wuchs die Einfuhr von Industriechemikalien um 21,2 Prozent gegenüber 2020 auf 1,7 Milliarden US$. Der Import von Arzneimitteln hingegen ging 2021 um 11,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück und betrug nur noch 564 Millionen US$.

Die Bekleidungs- und die Textilbranche sind ebenfalls bedeutend für die Wirtschaft des Landes. Die Produkte aus diesen Bereichen machten 12,9 beziehungsweise 4,9 Prozent der deutschen Importe im Jahr 2021 aus.  

Einen besonders hohen Zuwachs gab es bei der Einfuhr von Eisen und Stahl. Sie stieg um 120,9 Prozent gegenüber 2020 und belief sich auf 473 Millionen US$. Einen Großteil davon machten Walzdraht, Profile, Spundwanderz aus Eisen oder Stahl (SITC 676) im Wert von 135 Millionen US$ aus. Bei Maschinen und Elektrotechnik nahmen die Importe 2021 ebenfalls kräftig gegenüber dem Vorjahr zu. 

Bild vergrößern

Wichtigste deutsche Importe aus Indien (in Millionen US$; Veränderung im Vergleich zum Vorjahr und Anteile in Prozent)

Warengruppe (SITC-Kennung)

2020

20211)

Veränderung2)

Anteil2)

Gesamt (0 bis 9)

10.184

12.864

26,3

100,0

Chemische Erzeugnisse (5)

2.550

2.922

14,6

22,7

   Industriechemikalien (51 und 52)

1.421

1.722

21,2

13,4

   Arzneimittel (54)

636

564

-11,4

4,4

Bekleidung (84)

1.483

1.654

11,5

12,9

Maschinen (71 bis 74)

1.013

1.476

45,7

11,5

Textilien (65)

492

631

28,3

4,9

Elektrotechnik (77 minus 776)

447

605

35,5

4,7

Eisen und Stahl (67)

214

473

120,9

3,7

Kfz-Teile (784)

197

236

19,7

1,8

1) vorläufig; 2) Abweichungen durch RundungenQuelle: Destatis 2022

nach oben
Feedback

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.