Wirtschaftsumfeld (841) Bericht Wirtschaftsumfeld (841)
Alle Filter zurücksetzen
Treffer: 841
  • 27.04.2018 Bericht Wirtschaftsumfeld Iran Außenhandel, Struktur
    Seite merken Seite gemerkt

    Irans Einfuhren kräftig gewachsen

    Teheran (GTAI) - Nach einem starken Einbruch sind Irans Importe in den letzten beiden Jahren um insgesamt 31 Prozent gestiegen. Dieser Zuwachs blieb jedoch hinter den sehr hohen Erwartungen der westlichen Lieferländer zurück. Angesichts der Anfang 2016 erfolgten Sanktionslockerung war von einer sprunghaften Ausweitung der Einfuhren ausgegangen worden. Eine Beschleunigung des Importwachstums ist 2018 nicht zu erwarten, eher eine Verlangsamung. Deutschland konnte 2017 für 3 Milliarden Euro nach Iran...

  • 27.04.2018 Bericht Wirtschaftsumfeld Iran Konjunktur
    Seite merken Seite gemerkt

    Irans Wirtschaftswachstum schwächer

    Teheran (GTAI) - In Iran ist ohne ein nachhaltig kräftiges Wirtschaftswachstum keine wesentliche Verminderung der hohen Arbeitslosigkeit zu erwarten. Nach Lockerung der Sanktionen konnte 2016/17 (iranisches Jahr) vor allem durch Steigerung der Ölförderung eine zweistellige Wachstumsrate verbucht werden. Der Plus dürfte 2017/18 auf unter 4 Prozent gesunken sein. Eine weitere Abschwächung ist 2018/19 zu befürchten. Unter lokalen und ausländischen Wirtschaftsvertretern ist die Stimmung zunehmend gedämpfter.

  • 27.04.2018 Bericht Wirtschaftsumfeld Kirgisistan Außenhandel, Struktur
    Seite merken Seite gemerkt

    Importe prägen traditionell Kirgisistans Außenhandel

    Bischkek/Almaty (GTAI) - Kirgisistans Außenhandel ist überschaubar. Die zentralasiatische Republik führt überwiegend ausgewählte Vor- und Fertigerzeugnisse ein, die zum Teil in den Reexport gehen. Bei den Exporten dominiert vor allem die Goldausfuhr. Das Nachbarland China ist das wichtigste Lieferland, Hauptabnehmer ist die Schweiz. Eng sind zudem die Handelsbeziehungen mit den Partnern in der Eurasischen Wirtschaftsunion, Russland und Kasachstan.

  • 03.11.2017 Bericht Wirtschaftsumfeld Spanien Konjunktur
    Seite merken Seite gemerkt

    Katalonien verliert viele Unternehmen an andere Regionen Spaniens

    Madrid (GTAI) - Viele katalanische Unternehmen haben im Oktober 2017 ihren Gesellschafts- und Steuersitz in andere Teile Spaniens verlegt. Andere warten ab, ob die für den 21. Dezember 2017 angesetzten regionalen Neuwahlen die politische und rechtliche Unsicherheit, die der Separatismus schuf, beenden. Die spanische Regierung hat ihre Wachstumsprognosen für 2018 bereits auf 2,3 Prozent herunterkorrigiert. Dieses Wachstum setzt aber eine baldige Lösung der Katalonien-Krise voraus.

  • 26.10.2017 Bericht Wirtschaftsumfeld Estland Arbeitsmarkt, Lohn- und Lohnnebenkosten
    Seite merken Seite gemerkt

    Fachkräftemangel erschwert Personalsuche in Estland, Lettland und Litauen

    Riga (GTAI) - Deutsche Unternehmen profitieren auf der Suche nach Personal im Baltikum von günstigen Arbeitskosten, müssen aber mit einer starken Lohndynamik und einem verschärften Fachkräftemangel rechnen, der durch die Abwanderung junger Balten ins EU-Ausland entsteht. Zwar verbreitern die baltischen Regierungen durch Reformen das Arbeitsangebot, aber der Spielraum verengt sich zunehmend. Die starken Reallohngewinne gefährden mittelfristig die Produktivitätsvorteile. (Kontaktadressen)

  • 19.06.2018 Bericht Wirtschaftsumfeld China Arbeitsmarkt, Lohn- und Lohnnebenkosten
    Seite merken Seite gemerkt

    Chinas Industriezentren gehen die Wanderarbeiter aus

    Beijing (GTAI) - Die Zeiten, in denen das chinesische Arbeiterheer als unerschöpflich galt, sind vorbei. Inzwischen klagen viele Unternehmen in den industriellen Ballungsräumen darüber, "Blue-Collar"-Jobs nur noch unter Schwierigkeiten besetzen zu können. Viele der sogenannten Wanderarbeiter ziehen inzwischen Standorte vor, wo die Löhne zwar niedriger, die Lebenshaltungskosten aber auch nicht so exorbitant hoch sind. Landesweit bestehen in China enorme regionale Gehalts- und Kostenunterschiede.

  • 02.08.2018 Bericht Wirtschaftsumfeld Panama Konjunktur
    Seite merken Seite gemerkt

    Oh, wie schön ist Panama

    Panama-Stadt (GTAI) - "Panama? Als Erstes kommt der Kanal, dann Janosch und als Drittes die Papers." So reagieren deutsche Kunden von Klaus Happ, wenn er sie auf Marktchancen in Panama hinweisen will.

  • 29.05.2019 Bericht Wirtschaftsumfeld Philippinen Investitionsklima
    Seite merken Seite gemerkt

    Philippinen rechnen mit hohen Investitionen aus China

    Taipei (GTAI) - Die Philippinen erhoffen sich hohe Investitionen in den Ausbau der Infrastruktur durch die Belt-and-Road-Initiative. Doch bislang wurden nur wenige konkrete Projekte umgesetzt.

  • 29.05.2019 Bericht Wirtschaftsumfeld Griechenland Konjunktur
    Seite merken Seite gemerkt

    Griechen werden Ende Juni erneut zur Wahlurne gebeten

    Athen (GTAI) - Der griechische Premierminister Alexis Tsipras kündigte am Abend der Europawahlen Neuwahlen an. Ende Juni werden die Griechen voraussichtlich ihr neues Parlament wählen.

  • 27.04.2018 Bericht Wirtschaftsumfeld Nicaragua Investitionsklima
    Seite merken Seite gemerkt

    AHK Nicaragua veröffentlicht Investitionsführer

    Bonn (GTAI) - Mit Daten bis zur Jahresmitte 2017 hat die Deutsch-Nicaraguanische Industrie- und Handelskammer in Managua kürzlich einen "Leitfaden für Investitionen" zu Nicaragua vorgestellt. Deutsche Firmen sind bisher nur am Rande in dem Land aktiv, das als eines der sichersten in Zentralamerika gilt. Unklar ist bisher der Ausgang der gewaltsamen Proteste gegen die Regierung, die Nicaragua seit einigen Tagen erschüttern.

nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.