Suche

Suche

Treffer: 6
  1-6  
  • 04.12.2018

    Branchencheck - Vereinigtes Königreich (November 2018)

    London (GTAI) - Der Brexit trifft viele Kernbranchen ins Mark. In der Automobilindustrie brechen die Investitionen ein. Pharma- und Nahrungsmittelhersteller horten Vorprodukte, die importiert werden müssen.

    • Trade
    • Märkte
    • Vereinigtes Königreich
    • (3)
  • 26.11.2018

    Branche kompakt: Ungewissheiten belasten Autohersteller im Vereinigten Königreich

    London (GTAI) - Absatz und Produktion von Kfz in Großbritannien sind vor dem EU-Austritt rückläufig und die Autohersteller investieren wenig. Fast die Hälfte aller Pkw-Importe kommt aus Deutschland.

    • Trade
    • Märkte
    • Branche Kompakt
    • Vereinigtes Königreich
    • registrierungspflichtig
    • (2)
  • 31.05.2018

    Kfz und -Teile: Briten liefern Waren im Wert von 21 Milliarden Euro in die EU

    London (GTAI) - Das Vereinigte Königreich exportierte 2017 rund 21 Milliarden Euro an Straßenfahrzeugen und dazugehörigen Teilen in die Länder der Europäischen Union. Wichtigste EU-Abnehmerländer waren - hinter Deutschland - Belgien, Italien, Spanien, Frankreich und die Niederlande. Lesen Sie hier über Brexit-bedingte Absatzpotenziale in elf europäischen Ländern. (Kontaktadressen)

    • Trade
    • Märkte
    • Frankreich
    • Italien
    • Niederlande
    • Schweiz
    • Schweden
    • Spanien
    • Slowakei
    • Tschechische Republik
    • Irland
    • Belgien
    • Polen
    • Vereinigtes Königreich
    • (1)
  • 28.05.2018

    Branchencheck - Vereinigtes Königreich (Mai 2018)

    London (GTAI) - Die britischen Industriesektoren sind unterschiedlich stark von den enormen Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem für den 29. März 2019 geplanten Brexit betroffen. Der Automobilsektor sowie der Geschäfts- und Industriebau spüren deutlich negative Effekte. Die Pharmabranche erhält als Beruhigungspille Förderungen vom Staat. Der stark von Exporten abhängige Maschinenbau profitiert von dem schwachen Pfund-Sterling-Kurs. Gleichzeitig macht die schwache britische Währung deutsche Produkte teurer.

    • Trade
    • Märkte
    • Vereinigtes Königreich
  • 13.03.2018

    Elektromobilität Vereinigtes Königreich: Regierung strebt Weltmarktführung bei Batterietechnik an

    London (GTAI) - Die britische Regierung strebt die Weltmarktführung bei der Batterieentwicklung an. Um dieses Ziel zu erreichen, stellt sie ein 280 Millionen Euro schweres Förderprogramm bereit. Trotz des geplanten Brexit plant die BMW Group die Produktion einer Elektro-Version des Mini in England. Der Sport- und Luxuswagenhersteller Aston Martin arbeitet aktuell gleich an zwei E-Modellen. Geely (VR China) will nach dem Londoner Hybrid-Taxi nun auch einen Hybrid-Van herstellen. (Kontaktadressen)

    • Trade
    • Märkte
    • Vereinigtes Königreich
    • (5)
  • 13.03.2018

    Elektromobilität Vereinigtes Königreich: Regierung fördert E-Mobility schon seit 2011

    London (GTAI) - Staatliche Förderprogramme sorgen seit Jahren für eine wachsende Nachfrage nach elektrisch angetriebenen Fahrzeugen auf den britischen Inseln. Ab 2040 sollen keine Verbrenner mehr verkauft werden. Am stärksten gefragt sind E-Fahrzeuge in London. Scotland Yard jagt Verbrecher in Hybrid-Modellen. Durch die unter starker Luftverschmutzung leidende Hauptstadt kurven rund 3.000 Elektro- und Hybridbusse. Auch Lieferdienste und Car-Sharing-Unternehmen setzen auf Elektromobilität. (Kontaktadressen)

    • Trade
    • Märkte
    • Vereinigtes Königreich
    • (1)
Treffer: 6
  1-6  

Suche verfeinern

Länder

Branchen

Themen

Funktionen